18.10.2014, 20:24 Uhr

Feuerwehr probte Hubrettungsgeräteeinsatz beim Klinikneubau in Mistelbach

Mistelbach: Feuerwehrhaus | MISTELBACH (18.10.2014) - Die Betriebsfeuerwehr des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf organisierte eine Übung mit Hubrettungsgeräten, wobei der Klinikum-Neubau beübt wurde. Ziel war es die geplanten Aufstellplätze für Hubrettungsgeräte zu erproben, damit die Erreichbarkeit der Gebäudeteile getestet werden kann.
Der Einsatzplan sieht in bestimmten Szenarien den Einsatz von Hubrettungsgeräten (Drehleitern bzw. Teleskopmastbühnen) vor. Die Freiwilligen Feuerwehren Wolkersdorf, Mistelbach, Laa / Thaya, Gerasdorf, Gaweinstal und Poysdorf rückten dazu mit Drehleitern bzw. Teleskopmastbühnen und dem schweren Rüstfahrzeug mit Krankorb an. Den Übungsverlauf beobachteten Bezirksfeuerwehrkommandant Karl Graf, Abschnittsfeuerwehrkommandant Markus Schuster und Bezirkssachbearbeiter Friedrich Stecher.
Die während der Übung gewonnenen Erkenntnisse werden von der Betriebsfeuerwehr LK Mistelbach in die Alarm- und Einsatzpläne eingearbeitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.