08.03.2017, 10:38 Uhr

Mini Med Vortrag in Mistelbach

(Foto: Reitner)
Für viele Menschen ist er tägliche Realität: der Schmerz in den Gelenken. Prim. Dr. Franz Menschik, Leiter der Abteilung für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, LK Mistelbach-Gänserndorf, berichtete daher beim ersten MINI MED Vortrag des Sommersemesters in Mistelbach über neue Methoden der Behandlung von Gelenkerkrankungen. Die Abnützung der Knie- und Hüftgelenke ist die häufigste Ursache für Gelenksschmerzen und betrifft bis zu 80 Prozent der über 50-jährigen. Aber auch immer mehr junge Menschen leiden an Abnützungserscheinungen der Gelenke, der so genannten Arthrose. Die zunehmende Immobilisierung durch Probleme beim Gehen führt zu großen Problemen im Alltag und deutlicher Einschränkung der Lebensqualität. Primär kommen dabei konservative Maßnahmen zum Einsatz. Dazu zählen Gewichtabnahmen, Bewegung, Medikamente und Physiotherpie. Erst wenn die Möglichkeiten der konservativen Therapie voll ausgeschöpft wurden und kein Behandlungserfolg mehr erkennbar ist, sind chirurgische Maßnahmen angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.