15.10.2014, 14:14 Uhr

„Mundls“ Fotoshooting im Bademantel

(Foto: Therme Laa)
Fünf Wochen am Stück drehte „Mundl“ Karl Merkatz im niederösterreichischen Laa an der Thaya seinen neuen Kinofilm „Der Blunzenkönig“ (Bonusfilm). Nach den Filmaufnahmen entspannen der „Echte Wiener“ und seine Frau Martha in den Wohlfühlwelten der Therme Laa – Hotel & Spa, wo sie auch während der gesamten Drehzeit wohnten. Bei der - weltweit wohl ersten - Pressekonferenz in der Textil-Sauna erzählte Merkatz im Bademantel gut gelaunt vom süßen Leben abseits des Filmsets:

„Natürlich ist es ungewöhnlich, dass man am Set in einer Therme untergebracht ist. Normalerweise müssen wir immer in einfachen Pensionen wohnen. Das Thermalwasser und das Solebecken helfen mir und meiner Frau Martha zu entspannen. Ich schlafe dann herrlich. Texte in der Sauna zu lernen, habe ich auch schon probiert. Das war allerdings etwas schwierig, da mir der Dampf die Buchstaben verwischt hat“. Besonders angetan haben es dem Schauspieler die weitläufigen Wasser- und Saunawelten der Therme und das 36 ° warme Solebecken unter freiem Himmel. „Er genießt auch die umfangreichen medizinischen Angebote mit allerlei wirkungsvollen Behandlungen gegen Rückenschmerzen, die ja auch Fernsehstars treffen können. Vor allem aber nutzt Merkatz den angenehm ruhigen hoteleigenen Spa-Bereich, wo er nicht selten spät abends noch in aller Stille seine Längen schwimmt“, so Diana-Ines Schmidberger, Marketingleiterin der Therme Laa.

Über den Film „Der Blunzenkönig“
In „Der Blunzenkönig“ (Filmstart Sommer 2015) spielt Merkatz einen alternden, grantelnden Fleischhauer, der seinem Sohn Franzl (Andreas Lust) den Hof mit Eigenschlachtung und Wirtshaus übergeben möchte. Seine Welt steht plötzlich Kopf, als Charlotte, eine strenge Vegetarierin, auf seinen Hof kommt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.