02.10.2014, 11:33 Uhr

Musikschule Staatz feierte das 30 Jahr Jubiläum

(Foto: Marktgemeinde Staatz)
STAATZ. 15 Gemeinden unter dem Hut eines Verbandes, rund 700 Schüler und 44 Lehrkräfte. Der Musikschulverband Staatz kann mit beeindruckenden Zahlen aufwarten und dieses Jahr sogar mit einem Jubiläum: Am Freitag, 19. September 2014 wurde der 30 Geburtstag der Musikschule gefeiert und dabei genüsslich in der Geschichte gegraben. Musikschuldirektor Herbert Frühwirth, Bürgermeister Leopold Muck und Bürgermeister a.D. Karl Nagl erzählten wie alles begonnen hatte: „Ich habe als Leiter der Jugendkapelle bemerkt, dass viele Mädchen der Jugendkapelle mit dem Gründen einer Familie das Musizieren aufgaben. Also wollte ich ihnen Instrumente bieten, die sie auch als Mütter und solistisch ausüben könnten.“ erinnert sich Frühwirth. Diese Idee durchzusetzen war am Anfang gar nicht so einfach. Um geeignete Übungsräume zu erhalten musste Frühwirth schon mal eine Schlagzeugstunde während einer Gemeinderatssitzung anberaumen.
Doch mittlerweile sticht der Musikschulverband – der Musikschule Staatz hatten sich bald weitere 14 Gemeinden angegliedert – aus der Reihe der niederösterreichschen Musikschulen deutlich heraus, bestätigte Michaela Hahn vom NÖ Musikschulverband. So sei Staatz mit seiner Form eines Gemeindeverbandes Vorreiter im Land gewesen, das mittlerweile viele anderen Schulen übernommen hätten. Doch der größte Erfolg der Schule seinen seine Lehrer, was sich bei vielen Wettbewerben bemerkbar mache.
Viele von Ihnen seien landesweit eingebunden, vier von ihnen selbst amtierende Leiter, einige sogar Referenten und Dozenten. Das stelle ein unglaubliches Know how dieser Schule dar. Die Erfolge bei Wettbewerben von Prima La Musica würden jedes Jahr eindrucksvoll die Ergebnisse dieses Inputs zeigen. Für das ausgezeichnete Klima an der Schule spreche auch, dass viele Schüler nach ihrem Musikschulstudium an die Schule zurückkehrten.

Die Treue der Lehrer wurde im Rahmen des Festaktes auch mit Ehrungen belohnt. Und auch die Eigeninitiativen: Seine Lehrer würden sich über die bezahlten Lehrerstunden hinaus engagieren, lobte Direktor Herbert Frühwirt: Im Rahmen von Ensemblestunden, Auftritten bei regionalen Feiern, Korepetition oder Initiierung von Projekten. Einzigartig an der Musikschule Staatz seien darum auch die seit 10 Jahren bestehende Musical-Klasse, das Streicherprojekt der Weinviertler Philharmoniker, Bläserklassen in den Volksschulen oder das Nachwuchsorchester der Musikschlümpfe.

Das Ergebnis all dieses Engagement konnten die Besucher gleich direkt hören. Zahlreiche Ensembles, aus Lehrern und Schülern brachten zwischen den Reden kleine, musikalische Leckerbissen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.