29.09.2014, 15:11 Uhr

Muss man wirklich viele Frösche küssen?

Hannes Klippl nutzt den Single-Status um sich einen Traum zu erfüllen. (Foto: privat)

Trautes Heim – Glück allein: für viele ein Alptraum. So mancher Single liebt seine Freiheiten.

BEZIRK. Sie sehen gut aus, stehen mit beiden Beinen fest im Leben – und trotzdem haben sie den Partner fürs Leben noch nicht gefunden. Immer mehr Menschen in unserem Bezirk leben als Singles. "Viele haben viel zu hohe Erwartungen und Ansprüche an den Partner. Die fixe Vorstellung, wie mein Partner sein soll, blockiert die Suche", meint Lebensberaterin Margit Hodecek aus Laa.
Oft spielen Verletzungen und Kränkungen aus vorausgegangenen Beziehungen eine Rolle. "Wenn es nicht klappen will, wird der Single-Status oft zum Glaubensgrundsatz", bestätigt auch Paartherapeut Martin Geiger. Ökonomische Unabhängigkeit und Freiheit in der Umsetzung persönlicher Bedürfnisse halten beide Beziehungsexperten für Motivationsgründe, allein zu bleiben.
Im Siebenhirtnerhof erleichtert ein eigener Single-Treff die Kontaktaufnahme. Martin Geiger rät dort zu suchen, wo man selbst gerne ist: "Ich würde zu Kulturveranstaltungen gehen. Da hat man schon mal ein Gesprächsthema."
Der Katzelsdorfer Hannes Klippl nutzte das Beziehungsaus als Chance: Er erfüllte sich einen Lebenstraum und ging nach Neuseeland.
Karina Seidl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.