23.06.2017, 11:11 Uhr

Sind wir schon da?

Reisende Kinder fordern ihren Platz im Auto. (Foto: Böhm)

Reisen mit Kindern kann für die Eltern zur Nervenprobe werden – oder zum unvergesslichen Erlebnis.

BEZIRK MISTELBACH. Es ist heiß, man steht im Stau und die Knabber- und Wasserreserven neigen sich dem Ende zu. Alle paar Kilometer muss einer aufs Klo.
Aber so muss es nicht sein. Profis statten sich mit Hörspielen aus – oder in der luxuriöseren Variante mit Tablets. Bücher und Malsachen sorgen ebenso für Abwechslung auf der langen Reise. Und wenn alle Stricke reißen, kann man immer noch Kennzeichen erraten.

Acht Stunden im Auto

Weniger komfortabel als im vollklimatisierten Straßenkreuzer machte man früher Urlaub. Helga Rieseder erinnert sich voller Freude an ihre langen Autoreisen auf die Insel Krk im damaligen Jugoslawien. Die erste Rast machte die Reisegruppe, bestehend aus Wiki, Helga, Martin (damals 15 Jahre alt) und Stefan (damals 9 Jahre) sowie der Oma, am Semmering. Kaum waren die drei auf der Rückbank eingeschlafen, erreichte man auch schon die Grenze, die 1988 noch streng kontrolliert wurde.
"Mit eineinhalb Liter Kaffee in der Thermoskanne, Wasser und Schnitzelbroten machten wir uns auf den Weg", erzählt Helga Rieseder. Schon beim Einpacken musste man sich beschränken, denn der kleine Golf der zweiten Generation bot im Vergleich zu modernen Autos einen eher überschaubaren Stauraum.
Statt der Klimaanlage öffnete man die Fenster und interessanterweise war niemand von der Zugluft gestört. "Die Fahrt alleine war schon sehr schön und etwas Besonderes. Für uns war das kein Stress, sondern schon ein Teil des Urlaubs", schwelgt Helga Rieseder in wunderschönen Urlaubserinnerungen.
Karina Seidl

TIPPS FÜR DIE AUTOREISE INS AUSLAND

Italien: Lichtpflicht außerhalb geschlossener Ortschaften
Deutschland: "Umweltzonen" in vielen Städten, notwendige Plakette gibt's mit Zulassungsschein unter anderem beim ÖAMTC (12 Euro)
Schweiz: Tagfahrlicht verpflichtend, Warndreieick muss griffbereit im Innenraum liegen
Kroatien: Ersatzlampenset mitnehmen
Ungarn: Tagfahrlicht verpflichtend, Achtung: Promillegrenze 0,0 (ebenso in Tschechien!)
Frankreich: Schnellfahren ist teuer: 135 Euro für 20 km/h zu viel, ebenso viel kostet Handy am Steuer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.