16.11.2017, 16:56 Uhr

5 große Projekte für Gerasdorf

Alexander Vojta arbeitet seit drei Jahren an der Realisierung des Generationendorfes.
GERASDORF. Alexander Vojta hat für seine Stadt einiges vor. Gemeinsam mit der SPÖ startete der Bürgermeister die Aktion "100 Ideen für Gerasdorf". Die Plattform sammelt Anregungen zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt. "Die Bevölkerung soll wissen, dass jemand zuhört und diese Ideen auch umgesetzt werden", demonstriert der Ortschef Bürgernähe. Jetzt schon sind rund 80 neue Projekte von Seiten der Bevölkerung hinzugekommen. "Wer eine Anregung auf unserer Ideen-Facebookseite stellt, nimmt automatisch an der Verlosung für einen 300-Euro-Gutschein vom G3 teil", wirbt Alexander Vojta für sein Projekt.

Herzensprojekt

Eine Herzensangelegenheit ist für den Bürgermeister die Realisierung des Generationendorfes. Zwischen Franz-Waller-Gasse und Westlicher Scheunenstraße soll das Projekt auf rund 80.000 Quadratmeter umgesetzt werden. In unmittelbarer Nachbarschaft zum zehngruppigen Kindergarten und der Volksschule Oberlisse soll ein Pflegeheim von SeneCura gebaut werden, das Platz für 90 Betten bietet. Daneben plant die Wohnbaugenossenschaft Mödling eine Kombination aus Jungem und betreutem Wohnen mit 120 Wohneinheiten. Die verbleibende Fläche des Grundstücks bleiben für private Ansiedler als Baufläche gedacht. Sie sollen Ein- oder Mehrfamilienhäusern, sowie Wohnblöcken Platz bieten. In der Gemeinderatssitzung am 28. November sollen die Verträge beschlossen werden. Läuft alles nach Plan, ist für den 15. Dezember die Grundsteinlegung angedacht. 

Raumplanung


Die Umbauarbeiten im und um das Rathaus sollen bis Frühling abgeschlossen sein. Dann wird auch der Garten öffentlich zugänglich sein. Die Parkflächen vor dem Rathaus werden neu arrangiert und eine E-Tankstelle installiert. Der Platz soll als zentraler Informationspunkt auch Repräsentationsflächen für alle Vereine der Stadt bieten. Als "Wegweiser" wird an der Bahnstraße ein Kunstwerk dienen. Derzeit sind fünf Künstler in der engeren Auswahl.
Wie die Zukunft der Stadt aussehen wird, legen Planer, Politiker und Bevölkerung im derzeit laufenden Stadtentwicklungsprozess Gerasdorf 2040 fest. Ein wesentlicher Punkt hierbei wird die Definition eines Ortszentrums werden. Voraussichtlich die Achse vom alten Dorfanger über das Rathaus zum Ärztezentrum. 
Mit Raumplanung beschäftigt sich auch das EU-geförderte Projekt Grünraumspange. Die Gemeinde- und Länderübergreife Kooperation soll Naherholungsgebiete zwischen Wien Donaustadt, Bisamberg und Gerasdorf sichern und erschließen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.