05.04.2017, 18:08 Uhr

Örtliches Entwicklungskonzept: Bürger sind gefragt

von li: DI Christoph Huber (Planungsbüro Dr. Paula), Christine Kiesenhofer, Dipl.-Ing. Reinhard Hrdliczka (örtlicher Raumplaner, Büro Dr. Paula), Bürgermeister Adolf Viktorik (Foto: privat)

Gemeinde Kreuzstetten ersucht um rege Beteiligung für das örtliche Entwicklungskonzept

KREUZSTETTEN (gdi). Anfang des Jahres fand im gut gefüllten Gemeindezentrum in Niederkreuzstetten die Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines Örtlichen Entwicklungskonzepts (ÖEK) statt. Mit der Durchführung wurde der örtliche Raumplaner betraut, der von einer Arbeitsgruppe aus Gemeinderäten und allen Ortsvorstehern unterstützt wird. Das ÖEK ist ein längerfristiger Handlungsrahmen für Fragen der örtlichen Raumordnung. Dabei setzt die Gemeinde auf Bürgerbeteiligung. „Die Menschen, die hier im Ort leben, sind die lokalen Experten“, meint die Projektleiterin Christine Kiesenhofer. „Sie sollen ihre Vorstellungen und Wünsche für die Entwicklung unserer Gemeinde einbringen können.“
Ergänzend zur Veranstaltung wurde ein Fragebogen an alle Haushalte verteilt. Dieser ersucht um Rückmeldungen zu Themen wie Wohnbedarf oder Verkehrsinfrastruktur und läßt Raum für persönliche Anmerkungen. Nach Auswertung der Ergebnisse findet im Mai eine zweite Veranstaltung statt, die als Workshop konzipiert sein wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.