26.06.2017, 16:30 Uhr

Brauereichef greift zum Kaffee

Hermann Kühtreiber und Redakteurin Karina Seidl genossen das Frühstück im Lenz. (Foto: Schmid)

Er bezeichnet sich selbst als das Mädchen für alles: Hermann Kühtreiber ist Chef des Laaer Hubertusbräus.

Bezirksblätter: In ihrem Betrieb arbeiten 50 Mitarbeiter. Sind Sie ein angenehmer Chef?
Kühtreiber (lacht): Ich glaub schon. Ich weiß, wo jede Leitung im Betrieb ist, aber wenn ich nicht da bin und es müssen Ersatzteile bestellt werden, liegt das in der Eigenverantwortung jedes Mitarbeiters. Mir ist der Respekt gegenüber den Mitarbeitern sehr wichtig.
Warum soll man zu Mineralwasser greifen, wenn auch das Trinkwasser in Österreich hervorragende Qualität hat?
Es geht um die Inhaltsstoffe: Tritium, zum Beispiel, kommt seit den Atomtests in der Atmosphäre vor. Im Mineralwasser nicht. Oder Chlor, das auch im Leitungswasser mittransportiert wird. Mineralwasser darf ich nur filtern und eventuell belüften und Kohlensäure beifügen. Sonst nichts.
Neben Ihrem Bier gibt es das Vitus Quelle Mineralwasser auch nur in Flaschen. Was steckt dahinter?
Der Geschmack ist besser, auch wenn der Transport teuer kommt. Der Kunststoff gibt Elemente an das Wasser ab – das will ich nicht.
Das Brauereirecht wurde 1454 verliehen. Seit 1847 hat die Familie Kühtreiber das Geschäft inne. Wird es als Familienbetrieb auch in der siebenten Generation weitergehen?
Mein Sohn wird im Herbst in der Brauerei anfangen.
Wie lebt es sich als Bierbrauer mitten im Weinviertel?
Es hat schon ein bisschen etwas von Asterix: Umgeben von einem Meer aus Wein sind wir die einzige Brauerei, die länger überlebt hat. Ich habe sogar ein eigenes Keltenbier produziert. Da wurde das Hubertus-Logo durch einen Flügelhelm ersetzt.
In Zeiten des Craft-Bier-Trends ist es schwer, die richtige Balance aus Tradition und Innovation zu finden?
Wir investieren jährlich rund 250.000 Euro in den Betrieb. Sei es in einen Malzboden, Bierzeltgarnituren, Festinventar oder Kunden. Technisch am modernsten Stand zu sein ist wichtig. Was Craft-Bier betrifft: Das ist ein Promille des Marktes über den 99 Prozent des Papiers beschrieben wird.
Aus heutiger Sicht: Würden Sie denselben Lebensweg nochmals einschlagen?
Mir taugt mein Job, sonst würde ich ihn nicht machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.