12.04.2017, 14:16 Uhr

Einfamilienhaus-Preise weiterhin im Steigflug

Preise zeigen 2016 in allen Bundesländern nach oben, einzige Ausnahme ist das Burgenland.

In Niederösterreich mit den meisten Einfamilienhaus-Verkäufen ist auch die Preisschere zwischen den billigsten und den teuersten Einfamilienhäusern so groß wie in keinem anderen Bundesland: Der Preisunterschied beträgt mehr als das 3-fache zwischen dem billigsten und dem teuersten Viertel aller verkauften Einfamilienhäuser, in den anderen Bundesländern schwankt dieser Wert zwischen dem zwei bis zweieinhalbfachen.

„Diese Diskrepanz ist eine klare Folge für die bekannten regionalen Unterschiede.
Der Speckgürtel rund um Wien ist sehr hochpreisig, die Preise für Einfamilienhäuser im oberen Wald- und Weinviertel sind dagegen sehr günstig“, sagt Franz Hugl von Remax Best in Mistelbach. So kostete ein Viertel der niederösterreichischen Einfamilienhäuser 2016 weniger als 85.000 Euro und das teuerste Viertel mehr als 260.000 Euro.

Nähere Informationen unter www.remax.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.