27 Millionen Euro für Mödling

7Bilder

Vergangenen Sonntag lud Bgm. und Landtagsabgeordneter Hans Stefan Hintner zum Neujahrsempfang in die EMS ein und berichtete über die Veränderungen der Stadt. 

Rückblick auf 2017
"Vieles konnte im vergangenen Jahr aufgrund der starken Achse zum Landhaus St. Pölten umgesetzt werden", berichtete Hintner, der im speziellen über die finanzielle Unterstützung aus St. Pölten für Mödling dankbar war. 
So unterhält Mödling das einzige Stadttheater im Land Niederösterreich, aber auch eine neue Müllumladestation, die zweitgrößte Photovoltaikanlage und ein Waldklassenzimmer konnten 2017 umgesetzt werden. Ebenso erhielt die Karl-Stingl-Schule einen neuen Speisesaal. 
"Trotz all dieser Investitionen konnte ein finanzieller Soll-Überschuss erzielt werden," erklärte Hintner. Insgesamt 27 Mio. Euro konnte in den vergangenen 14 Jahren Hintner für Investitionen aus St. Pölten erhalten. Hintner gestand, dass vieles dank seines Amtes als Landtagsabgeordneter für Mödling möglich war.

Ausblick auf 2018
Im neuen Jahr liegt der Focus auf dem Erhalt und der Erneuerung der geschaffenen Infrastruktur. 
Ebenso sollen in der Haslingerstraße mit einer gemeinnützigen Baugesellschaft Wohnungen für sozial Schwächere und Jungfamilien errichtet werden.
Im Mai wird das letzte Gebäude beim Thermenklinikum abgerissen, zu einer endgültigen Eröffnung soll es nach einer ca. 14 monatigen Bauzeit kommen. Innerhalb des Thermenklinikums gibt es zukünftig Schwerpunkte. Diese liegen in der Altersmedizin, Stoffwechselerkrankung und Neurologie für Schlaganfallpatienten.
Das als "Sonderbetreuungsstelle Niederösterreich" geführte Heim für Asylanten in der Jägerhausgasse 1 wird zugesperrt.
Beim Eislaufplatz im Freizeitzentrum Mödling versucht Hintner neben einer Zusammenarbeit mit dem Bundessportzentrum Südstadt eine finanzielle Unterstützung durch St. Pölten zu erreichen. Hintner verspricht: "Ein Prestigeobjekt wie Multiversum wird es in Mödling nicht geben."
Im Bildungswesen wird eine FH-Schule mit einer Zusammenarbeit mit Wiener Neustadt  für Robotic  etabliert.
Zum Föhrenhof meinte Hintner, dass eine Brandstiftung nach kriminalpolizeilichen Ermittlungen auszuschließen sei. Dem Wunsch der Eigentümerin Wohnungen zu errichten widerspricht Hintner. Dies könne ein Fall für den Verfassungsgerichtshof werden.
Abschließend meinte Hintner, dass er noch vieles für Mödling durchführen wolle. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen