Sie brachen in Häuser im Bezirk Mödling ein
Mitglieder einer Einbrecher-Bande zu Haftstrafen verurteilt

Das (teils noch nicht rechtskräftig) verurteilte Quartett sitzt auf der Anklagebank. Im Hintergrund ihre Verteidiger: v.l.: Rudolf Mayer, Julia Karall, Alexander Philipp und Martin Mahrer. Ganz rechts: Staatsanwalt Udo Kremnitzer.
2Bilder
  • Das (teils noch nicht rechtskräftig) verurteilte Quartett sitzt auf der Anklagebank. Im Hintergrund ihre Verteidiger: v.l.: Rudolf Mayer, Julia Karall, Alexander Philipp und Martin Mahrer. Ganz rechts: Staatsanwalt Udo Kremnitzer.
  • hochgeladen von Peter Zezula

BEZIRK MÖDLING. Vier serbisch-stämmige Männer mussten sich am Landesgericht Wiener Neustadt wegen des "Verbrechens des schweren Diebstahls durch Einbruch im Rahmen einer kriminellen Vereinigung" verantworten.
Ihre Einbruchsroute führte sie, mit einem Mietauto aus Italien (Rom) kommend, von Oktober 2018 bis Dezember 2018 quer durch den Bezirk.
So drangen sie in Mödling in der Passauergasse durch ein aufgezwängtes Fenster in ein Haus ein und stahlen Schmuck im Wert von 1.000 Euro, knackten einen Tresor in der Goethegasse und ließen Schmuck und eine Waffe mitgehen (2.200 Euro). In der Wiener Neudorfer Schloßmühlgasse brachen sie eine Terrassentür auf und entwendeten aus den Räumlichkeiten 7.600 Euro Bargeld und in einem Anwesen an der Hauptstraße stahlen sie Bargeld und Elektrogeräte (4.000 Euro). In der Hinterbrühl ließen sie Bargeld und ein Mobiltelefon mitgehen.

Viele falsche Namen

Die guten Kontakte zu Hehlern halfen ihnen, das Diebsgut schnell verkaufen zu können, sodass nach ihrer Verhaftung ein Großteil der Beute nicht mehr auffindbar war. Weitere Schwierigkeit bei den international laufenden Ermittlungen war der Umstand, dass die vier Männer in halb Europa mit den verschiedensten "Alias"-Namen und gefälschten Ausweisen aufgetreten sind. Vor dem Schöffengericht (Vorsitzende Richterin Petra Harbich: souverän) und Staatsanwalt Udo Kremnitzer wollten sie keine weiteren Aussagen machen, da waren sie von der Gilde der Star-Verteidiger - Philipp, Mayer, Karall, Mahrer - sehr gut beraten.

Gefängnisstrafen

Die Urteile: die beiden jüngeren Angeklagten (18, bzw. 19 Jahre) wurden zu 15 Monaten Haft, der Drittangeklagte (27) zu 18 Monaten Haft und der Älteste und vermeintliche Bandenchef (60) zu dreieinhalb Jahren Haft. Für die beiden Jüngeren sind die Urteile noch nicht rechtskräftig.

Das (teils noch nicht rechtskräftig) verurteilte Quartett sitzt auf der Anklagebank. Im Hintergrund ihre Verteidiger: v.l.: Rudolf Mayer, Julia Karall, Alexander Philipp und Martin Mahrer. Ganz rechts: Staatsanwalt Udo Kremnitzer.
Landesgericht Wiener Neustadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen