Workshop zum Radverkehrskonzept

2Bilder

BEZIRK MÖDLING. Bei knapp unter 0°C und etwas Wind startete in Perchtoldsdorf am vergangenen Freitag der 1. Workshop zum neuen Radverkehrskonzept mit einer Runde durch den Ort, um einige neuralgische Punkte direkt zu besichtigen. Durch das neue Konzept sollen die Perchtoldsdorfer Radrouten sicherer und familienfreundlicher werden, also insgesamt attraktiver.
"Das ist auch dringend notwendig, weil die Mobilitätserhebung des Landes NÖ von 2014 für Perchtoldsdorf einen Radverkehrsanteil von mageren 5% ausweist. Zum Vergleich: Mödling hatte damals schon 14% und hat sich mittlerweile auf 16% gesteigert. Auch für Perchtoldsdorf ist ein Radverkehrsanteil von 15 bis 20% möglich, wie uns Experten bestätigen", meint Christian Apl, gfGR für Nachhaltigkeit und Mobilität.

Nach dem Lokalaugenschein auf zwei Rädern präsentierten DI Michael Skoric und Michael Gretzl, BSc. was sie bisher zum Radverkehrskonzept erarbeitet hatten und wie es weitergehen soll, anschließend wurden verschiedenste Verbesserungsvorschläge eingebracht. Diese fließen in das neue Radverkehrskonzept ein, das beim 2. Workshop (am 22. Februar 2019, Treffpunkt 15:30 Uhr vor dem Restaurant Alexander) präsentiert und besprochen wird.

"Wir werden weiter alles daran setzen, damit auch Perchtoldsdorf seinen Beitrag zu einer klimafreundlichen Mobilität leisten kann. Mit dem neuen Geh- und Radweg über die Südbahnbrücke wurde auch schon ein bedeutender Lückenschluss vollzogen. Mit dem Radhighway entlang der Südbahn wird eine weitere wichtige Achse für den Radverkehr im Bezirk geschaffen", so Christian Apl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen