01.11.2016, 10:28 Uhr

Ausstellung Philatelie

Am Freitag den 28. Oktober konnte das Museum Laxenburg eine Ausstellung der Sonderklasse zeigen. Ing. Herbert Miller öffnete seine Briefmarkensammlung und stellte 500 Jahre Postwertzeichen aus. Eine Ausstellung, die man mehrmals besuchen sollte, denn die Fülle der gezeigten Objekte ist riesengroß. Allgemein gibt es viele verschiedene Themen und Gründe Briefmarken zu sammeln, wie Autos, Prominente und Künstler, Gebäude udgl. Herbert Miller konzentrierte sich aber auf das Thema Postverkehr von und zu Laxenburg und das ist Geschichte von Laxenburg. Wenn man bedenkt, dass heute kaum mehr Briefe oder Postkarten versendet werden, dann ist ein Brief von Achau nach Laxenburg eine echte Rarität, wo noch zusätzlich ein Porto von ATS 11,50 geklebt wurde. Ergänzt wurden die Briefmarken noch durch eine umfangreiche Ansichtskartensammlung über Laxenburg. Da kann man die tolle Entwicklung, die die Marktgemeinde genommen hat, erkennen. Doch das ist noch nicht alles, denn der Laxenburger “Künstler“ Peter Sinawehl zeigt noch, wie eine Briefmarke entsteht. Er entwarf unzählige Briefmarken in seinem Berufsleben und wenn man sieht, welcher Aufwand vor dem Druck einer Briefmarke notwendig ist, dann ist es eigentlich unvorstellbar, dass es immer noch neue Briefmarken gibt.
Die Ausstellung ist bis zum 12. November 2016, jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.