09.01.2018, 13:24 Uhr

Engagierte Helfer reinigten den Eichkogel

(Foto: Gerhard Wannenmacher)
BEZIRK MÖDLING. Wie auch in den Vorjahren luden die Mödlinger Grünen wieder zur Reinigung des durch die Silvesterknallerei in Mitleidenschaft gezogenen Eichkogels. Dem Aufruf folgten heuer mehr Personen als jemals zuvor, 25 Helfer waren dabei (darunter auch einige junge Leute aus Afghanistan und Syrien). "Wir haben wieder eine ganze Menge Müll vom Eichkogel und seinen Abhängen geholt - allerdings nicht nur Silvesterrelikte, sondern auch Reifen, Flaschen, Dosen und jede Menge sonstiges Weggeworfenes." berichtet Vizebürgermeister Gerhard Wannenmacher.

Auch die Feinstaubbelastung in der Silvesternacht war hoch: ca. 145 µg/m³ (Microgramm) - bei einem Grenzwert von 50, laut Daten vom Umweltbundesamt. In seiner Funktion als Umweltgemeinderat hat Wannenmacher daher auch einen Vorschlag parat: "Wenn's schon sein muss, dann wenigstens geordnet und kontrolliert. Ich schlage ein professionelles Feuerwerk vor, das von der Stadt organisiert wird. Es könnte an einem gut sichtbaren Punkt der Stadt stattfinden und so für viele sichtbar sein; zB am Eichkogel. Vielleicht könnten wir sogar ein crowd-funding organisieren: jeder Interessierte zahlt einen Beitrag und ermöglicht so ein wirklich großes und schönes Feuerwerk, das aber von Professionisten und damit ohne (Rest-)Müll und - wie zu hoffen ist - mit insgesamt weniger Emissionen abläuft."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.