13.10.2014, 11:47 Uhr

ICHideal - Ausstellung begeisterte

Gezählte 480 Gäste fanden sich am Donnerstag, 2. Oktober 2014, in der Expedithalle der ehemaligen Anker Brotfabrik zur Vernissage des neuen Bilderzyklus "ICHideal" des Perchtoldsdorfer Künstlers C.F.J. König ein.

Auf den 2.100m² Ausstellungsfläche präsentierte König 100 m² Bilder. Die Emotionen der Besucher in Zusammenhang mit den Bildern und der Lokation reichten von Staunen über Ergriffenheit bis hin zu Begeisterung.

Für die beeindruckenden Licht- und Soundefekte sorgte Lukas Kaltenbäck, der auch Häuser wie die Albertina, das Haus der Musik, das Josefinum in Salzburg, das Kunstforum der Bank Austria, die Kunsthalle Krems, die Kunsthalle Karlsplatz oder die Sammlung Essel beleuchtet und beschallt.
Eröffnet wurde die Ausstellung von Marie Christine Giuliani und der Kunsthistorikerin Dr. Edith Risse.

Mit dem Zyklus "ICHideal" setzt sich König mutig mit Sigmund Freud und seinem Wirken bis in die heutige Zeit auseinander.
Die auf den ersten Blick abstrakt wirkenden Werke werden nach genauerem Betrachten gegenständlich und lassen Körper in den Vordergrund treten, die changierenden Farbflächen erzeugen je nach Betrachtungswinkel. Szenarien, die einen nur schwer loslassen. Man möchte im wahrsten Sinn des Wortes “mehr sehen”. Die ausdruckstarken großformatigen Bild und der virtuose Umgang mit Acryl und Pigmenten beeindrucken.

Insgesamt haben die Ausstellung "ICHideal" an die 1.000 Besucher gesehen. Krönender Abschluss war am Samstag die "Lange Nacht der Museen" in der die Ausstellung von C.F.J. Könige mit den anderen Ausstellungen der Loft City in der ehemaligen Anker Brotfabrik einbezogen wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.