01.09.2016, 16:13 Uhr

Landraub: Ein Film zum Nachdenken beim Wanderkino

In Guntramsdorf wurden bereits rund 100 Obstbäume im Permakulturgarten gepflanzt. (Foto: privat)
GUNTRAMSDORF. Rund 150 Besucher kamen zum Grünen Wanderkino. Der Film "Landraub". Eine mobile Photovoltaikanlage mache die Vorführung möglich. Der Film widerlegt die Tatsache, dass die Weltbevölkerung nur durch große Agrarindustriebetriebe ernährt werden kann."Der Film widerlegte diesen Irrglauben, denn Kleinbauern produzieren 10x mehr als sie Energie verbrauchen. Die Agrarindustrie dagegen verbraucht 10x mehr Energie als sie produziert. Leider wird dieses Ammenmärchen immer noch künstlich am Leben erhalten, da damit Unmengen an Geld verdient werden kann", so die grüne GR Monika Hobek-Zimmermann. Am Schluss des Filmgesprächs stand die große Frage, was wir als Konsumenten zur Verbesserung der Situation beitragen können. Projekte wie Urbanfarming, Urbangardening sind ein erster Schritt. "Es bracht aber auch Partnerprojekte wie sie Guntramsdorf als Klimabündnis-Gemeinde betreibt. Unser Ziel ist es, Menschen dabei helfen, sich selbst zu helfen.", so Hobek-Zimmermann. Kurt Langbein im Filmgespräch ist überzeugt, dass die Flüchtlingswelle als Folge der Missstände in der Agrarindustrie alles bisherige in den Schatten stellen wird.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.