12.06.2017, 13:54 Uhr

Spektakuläre Felsbergung in Mödling

(Foto: ÖBRD Niederösterreich/Wien / Erich Krejcirik)
BEZIRK MÖDLING. Schwere Kletterunfälle kommen im südlichen Wienerwald zum Glück relativ selten vor, trotzdem muss im Ernstfall eine Rettung reibungslos funktionieren. Die Ortsstelle Wienerwald Süd des Österreichischen Bergrettungsdienstes übte daher zu Pfingsten in der Friedrichswand die Bergung einer Seilschaft in einer Felswand.

Was in gebirgigeren Regionen Österreichs zum Einsatzalltag gehört, passiert im Wienerwald selten, muss dennoch gekonnt werden: Einem Kletterer bricht ein Stück Fels, an dem er sich anhalten wollte, aus. Dieser trifft seinen Seilpartner auf den Kopf, der trotz Helm bewusstlos in sich zusammensinkt. Der Kletterer selbst ist an Arm und Bein verletzt, kann sich nicht mehr selbst befreien und schafft es gerade noch, 140 zu wählen um einen Notruf abzusetzen.

Dieses Szenario stellte die Aufgabe für die Bergretter dar, die sie von Eintreffen der Alarmierung bis zur Übergabe an einen Rettungswagen gelöst haben. Um möglichst reale Bedingungen zu schaffen wurden die Figuranten professionell geschminkt und durften sich richtig in ihre Rollen hineinsteigern. Bei der Übung anwesend waren auch die Alpinpolizei vom Posten Perchtoldsdorf und drei Mitglieder der Naturfreunde, die den Klettergarten vor einigen Jahren saniert und einige Routen neu eingerichtet hatten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.