04.12.2017, 14:09 Uhr

Volksschule 4.0: Die Zukunft beginnt

Die Lehrkräfte und Schüler der 2B/Inklusionsgäste zeigten die Stärken der neuen smart boards im Unterricht. Hans Stefan Hintner, Ulrike Herbst, Monika Dornhofer, Roswitha Zieger, Petra Bohuslav, Eva Longin, Herma Eigner und Martina Jaros. (Foto: Boeger)
BEZIRK MÖDLING. Die Ausrüstung mit neuen, multimedialen elektronischen Schul-Tafeln, sogenannten „smart boards“ ist für die acht Klassen der Hyrtl-Volksschule abgeschlossen. Die Stadtgemeinde Mödling hat dafür seit dem Jahr 2012 mehr als 70.000 Euro investiert. Vergangene Woche besuchten Bildungs-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, Bürgermeister LAbg. Hans Stefan Hintner, Schul-Stadträtin Roswitha Zieger und Pflichtschulinspektorin Monika Dornhofer die Schule um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Die Besucher wurden von Direktorin Ulrike Herbst ihren Lehrkräften und den Kindern mit einem Willkommenslied herzlich in der Aula der Schule begrüßt. Gleich danach konnten sich die Gäste ein Bild einer „Multimedia-Stunde“ in der 2b-Inklusionsklasse von Herma Eigner und Eva Longin machen. Die Kinder zeigten an Hand praktischer Beispiel die Vorteile der neuen Tafeln beim Rechnen, Schreiben oder Sachunterricht. Von den Ehrengästen gab es dafür viel Applaus!

Im Anschluss hatten die Kinder mit ihren Eltern, entsprechend der in Klasse vertretenen Herkunftsländer, ein multi-ethnisches Buffet mit vielen Köstlichkeiten vorbereitet. „Ein großes Dankeschön an die Stadtgemeinde, die unserer Schule in den vergangenen Jahren mit ihren Investitionen den Weg in die Volksschule 4.0 geebnet hat. Ich kann aus der Praxis berichten, dass unsere Lehrkräfte und Kinder mit den Tafeln beste Erfahrungen machen. Jährliche Schulungen für alle smart board-User sind übrigens verpflichtend“, erläuterte Direktorin Ulrike Herbst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.