11.07.2017, 07:12 Uhr

3 Jahre E-Mobil- eine positive Erfahrung

Hannes Koza mit seinem E-Auto
Hannes Koza aus Vösendorf erzählt uns über seine Erfahrung:
Der Nissan Leaf hat mein Fahrverhalten in den letzten drei Jahren positiv beeinflusst. Der Wagen „entschleunigt“ einen im gewissen Sinne. Man startet das Auto und hört erstmal nichts und das fahren selbst gestaltet sich ebenso leise. Die Abwesenheit von einem aufheulenden Motor animiert zu einem ruhevollen dahingleiten und man kommt viel entspannter an sein Ziel. Als ich mich für ein Elektrofahrzeug entschieden habe, spiele selbstverständlich auch der Umweltgedanke eine große Rolle. Ich bin sehr naturverbunden und mir liegt es sehr am Herzen die Natur für zukünftige Generationen zu erhalten. Elektroautos und andere alternative Antriebsformen sind der richtige Weg für eine CO2-freie Zukunft.
Elektroautos und andere alternative Antriebsformen sind der richtige Weg für eine CO2-freie Zukunft. Ich selbst habe dank dem Leaf bislang über 4,5 tonnen CO2 eingespart.
Bei der Ladeinfrastruktur insbesondere bei der Schnellladestationen ist noch einige an Luft nach oben. Ebenso ein Nachteil ist sicherlich, dass es hier verschiedene
Anbieter gibt du nicht ohne Mitglied bzw. angemeldet zu sein einfach Laden kann. Ideal wäre wenn jede klassische Tankstelle auch 2 bis 3 Ladestationen hätte, bei denen man mit Bankomat oder Kreditkarte bezahlen kann. In der Zwischenzeit kauft man sich in Tankstellen Bistro einen Kaffee und die Reise geht weiter.
Elektroautos sind im Vergleich immer noch sehr teuer, da hilft die Förderung zwar weiter aber wirklicher Anreize wären z.B. kein Parkpickerl, Kurzparkzone, Vignette uvm.
Die ewige Diskussion, dass man mit einem Elektroauto Benzinkosten spart, beantworte ich immer „Es sind ja keine Luftautos sondern Elektroautos und Strom kostet auch Geld“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.