09.02.2017, 10:24 Uhr

Laufender Botschafter in Bad Füssing am Start

Torte, Schwedenbomben und Wein durften als Geschenke nicht fehlen. (Foto: privat)
MÖDLING. Michael Dorfstätter, Rotkreuz-Bezirksstellenleiter aus Mödling und Lehrer an der Europa-Sportmittelschule, ist seit Jahren Stammgast beim Saisonauftakt des Sportjahres im Rahmen des Winter-Thermenmarathons im bayerischen Bad Füssing.
Gemeinsam mit seinem Freund und Kameraden „Bergdoc“ Christoph Hohn aus Gmunden (Rotkreuz-Ortsstellenleiter in Vorchdorf, OÖ) lief Dorfi seinen 201. Marathon als Zeichen der Solidarität für die verunglückten Schüler eines Budapester Gymnasiums, die vor kurzer Zeit nahe Verona in einen tragischen Busunfall verwickelt waren.

Zeichen setzen

"Ich wollte als Jugendrotkreuzler und Lehrer symbolisch ein Zeichen setzen und habe gemeinsam mit dem Croce Rossa Verona und dem Magyar Vörös Kereszt vereinbart, dass wir zeitgleich mit dem Halbmarathon in Verona ein solidarisches Zeichen setzen wollen und an die Familien der Opfer denken."
Dorfstätter erreichte nach 4:28 Stunden das Ziel vor der Johannesbad-Therme, Dr. Hohn finishte in exakt 4:59 Minuten und wurde von den Kameraden des Bayerischen Roten Kreuzes für seinen 20. Marathon gefeiert. Als Gastgeschenke brachten die beiden Botschafter eine Marathontorte der Mödlinger Phönix-Conditorei, einen Bürgermeister-Wein von Hans Stefan Hintner sowie die berühmten Schwedenbomben aus Wr. Neudorf mit.
Als Wertschätzung für Veranstalter Thomas Richter hatte Dorfstätter Widmungsschreiben von Bundeskanzler Christian Kern, Außenminister Sebastian Kurz und NR-Abgeordneten Hannes Weninger organisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.