09.10.2017, 10:56 Uhr

Vizemeistertitel für Handballer

(Foto: SRG Maria Enzersdorf)
BEZIRK MÖDLING. In der Vorwoche wurde in Radstadt das Bundesfinale im Handball-Bewerb „Minihandball Schulcup ohne Vereinsspieler/-innen“ ausgetragen. Sowohl das Burschen- als auch das Mädchenteam des Sportgymnasiums Maria Enzersdorf hatte sich dafür qualifiziert, ein Kunststück, das österreichweit nur einer Schule gelang.

Beide, von den Professoren Pintz und Zinnecker betreute Teams schafften es dabei in die Finalspiele, die beide sehr eng verliefen: Die SRG-Schülerinnen mussten sich letztlich den Tirolerinnen aus Schwaz in der Entscheidung knapp geschlagen geben. Noch enger verlief das Duell der Burschen gegen das Team aus Graz. In der Vorrunde konnte man den Favoriten noch überrumpeln. Das Endspiel war ebenfalls eine Partie auf Augenhöhe. Nach regulärer Spielzeit stand es 12:12. Im darauf folgenden Penalty-Werfen mussten sich die Maria Enzersdorfer letztlich geschlagen geben.

Zu Buche stehen dennoch  zwei Vize-Bundesmeistertitel.
Coach Pintz dazu: „Unsere Spielerinnen und Spieler haben alles gegeben. Natürlich überwiegt im ersten Moment die Enttäuschung, wenn man so knapp dran ist. Aber wir haben tatsächlich gegen die in der Breite qualitativ besten Teams nur knapp verloren. Dass wir uns sowohl mit den Mädchen als auch den Burschen für das Finale qualifizieren, hätte ich nicht für möglich gehalten. Das ist österreichweit einmalig und zeugt von der Qualität in unserer Schule. Alle Beteiligten dürfen auf diese Leistung sehr stolz sein. Liebe Spielerinnen und Spieler, es war mir eine Freude mit euch zusammenzuarbeiten!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.