"Lawinen Update" sorgt für Sicherheit am Berg

Um Wintersportlern eine gute Vorbereitung  auf die Saison  zu ermöglichen, bietet der Alpenverein mit der Vortragsreihe "Lawinen Update" mehr Sicherheit im freien Gelände.
2Bilder
  • Um Wintersportlern eine gute Vorbereitung auf die Saison zu ermöglichen, bietet der Alpenverein mit der Vortragsreihe "Lawinen Update" mehr Sicherheit im freien Gelände.
  • Foto: Alpenverein/Norbert Freudenthaler
  • hochgeladen von Angelina Koidl
  • Zahlreiche Wintersportler verunglücken jedes Jahr aufgrund von Lawinen, jeder von ihnen ist einer zuviel. Schließlich wären viele dieser Unfälle vermeidbar, laufen sie doch häufig nach den selben Mustern ab. Um das zu verhindern und Wintersportlern eine gute Vorbereitung auf die Saison zu ermöglichen, veranstaltet der Alpenverein die Vortragsreihe "Lawinen Update: Gut vorbereitet in die Wintersaison". 

Am Dienstag, 16. Jänner, macht die Tour halt in Leoben:

Tourengeher, Freerider, Schneeschuhwanderer und andere begeisterte Wintersportler haben dann die Möglichkeit, ihr Wissen zu Fragen rund um das Thema Lawinen auf den neuesten Stand zu bringen.

Im Fokus stehen dabei die Themen "Prävention" und "Notfall" und somit die Vermittlung des aktuellsten Wissens aus der Praxis zu Unfallvermeidung und Rettungstechnik im alpinen Gelände. Der Vortragende Michael Larcher, Bergführer, Gerichtssachverständiger und Leiter der Bergsportabteilung im Alpenverein, erklärt: "Rund 20 Tourengeher sterben Jahr für Jahr in Lawinen. Auch wenn nicht alle Lawinen vorhersehbar sind und Unfälle auch ohne menschliches Fehlverhalten passieren können, beobachten wir doch auch wiederkehrende Unfallmuster, die eindeutig vermeidbar wären."

Gefahrenbewusstsein

Nicht zuletzt deshalb konzentriert er sich in seinem zweistündigen Vortrag unter anderem auf folgende Fragen rund um das Thema Lawine: Wie bereitet man sich auf Touren abseits der Skipisten vor? Welche Ausrüstung gehört in den Rucksack? Was muss man bei der Tourenplanung beachten und welche Faktoren unterstützen die Entscheidungen vor Ort? Zur Veranschaulichung wird eine Analyse ausgewählter Lawinenereignisse aus dem vergangenen Winter durchgeführt, die dabei hilft, den Blick für die Gefahrenmuster zu schärfen und die grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen zu verinnerlichen. "Das Lawinen Update ist für aktive Wintersportler DIE Gelegenheit, sich direkt zu informieren, ihr Wissen aufzufrischen und sich in einem kurzweiligen Abend das Rüstzeug für eine sichere Wintersaison zu holen", erklärt der Lawinenexperte.

Zehn Tipps

Für mehr Sicherheit beim Tourengehen sorgen folgende Tipps des Österreichischen Alpenvereins:

  • Gesund in die Berge: Skitouren sind Ausdauersport und setzen Gesundheit und eine gute Selbsteinschätzung voraus. Achte auf Kraftreserven für die Abfahrt.
  • Sorgfältige Planung: Karten, Literatur, Internet und Experten informieren über Länge, Höhendifferenz, Schwierigkeit und aktuelle (Wetter-)Verhältnisse.
  • Lawinenlagebericht studieren: Informiere dich vor Tourantritt eingehend über Gefahrenstellen, -stufen und -quellen.
  • Vollständige Ausrüstung: Passe deine Ausrüstung den Verhältnissen an und achte auf ein geringes Rucksackgewicht. LVS-Gerät, Schaufel, Sonde, Erste-Hilfe-Paket, Biwaksack und Mobiltelefon sind Standard. Ein Airbag-System erhöht im Ernstfall die Überlebenschancen.
  • Regelmäßig Trinkpausen helfen Leistungsfähigkeit und Konzentration zu erhalten. Heiße, isotonische Getränke sind ideale Durstlöscher und Wärmespender.
  • Lawinenrisiko abwägen: Stütze deine Entscheidungen auf strategische Methoden der Risikoeinschätzung und lerne, Gefahrenzeichen zu erkennen.
  • Abstände einhalten: Entlastungsabstände von 10 Metern beim Aufstieg in Steilhängen reduzieren die Belastung auf die Schneedecke, bei der Abfahrt sollten Abstände von mindestens 30 Metern eingehalten und steile Hänge nur einzeln befahren werden.
  • Stürze vermeiden: Sie sind die häufigste Unfallursache auf Skitouren und bedeuten eine große Zusatzbelastung für die Schneedecke. Ein Skihelm schützt vor Kopfverletzungen.
  • Kleine Gruppen ermöglichen gegenseitige Hilfe und verringern das Lawinen-Auslöse-Risiko. Alleingänger sollten immer vertraute Personen über Ziel, Route und Rückkehr informieren.

  • Respekt für die Natur: Keine Abfälle zurücklassen, Lärm vermeiden, Aufforstungsflächen nicht betreten, Schutz- und Sperrgebiete respektieren. Rücksicht auf Wildtiere im Winter.

Um Wintersportlern eine gute Vorbereitung  auf die Saison  zu ermöglichen, bietet der Alpenverein mit der Vortragsreihe "Lawinen Update" mehr Sicherheit im freien Gelände.
Lawinenexperte Michael Larcher informiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen