Lesung
Die Chroniken des Wahnsinns in Kindberg

Wahnsinnige Lesung: Karl Kammerhofer und Michael Fraisler.
  • Wahnsinnige Lesung: Karl Kammerhofer und Michael Fraisler.
  • Foto: Himsl
  • hochgeladen von Bernhard Hofbauer

Der Kindberger Michael Fraisler lieh am Dienstag dem ebenfalls aus Kindberg stammenden Jungautor Manuel Karl Kammerhofer seine Stimme und las aus dessen Werken „Chroniken des Wahnsinns“.

Reise in die Unterwelt

Kein Veranstaltungsort hätte passender sein können als die Bücherei in Kindberg, wo sich rund 50 Literaturinteressierte einfanden, um den mystisch-gruseligen Stories zu lauschen.

Inspiriert von Größen wie Edgar Allan Poe oder J. R. R. Tolkien begibt sich der 1995 geborene Schriftsteller an teils reale, teils fiktive Orte, um dort Begriffe wie Realität, Fiktion, Wahrheit und Lüge – je nach Perspektive – zu verzerren. Er erzählt in Form von Kurzgeschichten unter anderem von Kreaturen, die in der Unterwelt warten, beschworen zu werden oder von Toten, die keine Ruhe finden und deshalb Lebenden mit ihren Besuchen das Gruseln lehren.
Kammerhofer plant, seine bisher aus zwei Bänden bestehenden Chroniken des Wahnsinns kontinuierlich zu erweitern. Bisher sind „Wahnsinnige Kulte“ und „Vergessenes Grauen“ via Amazon in gebundener Form sowie als E-Book erhältlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen