Betriebsumstellung
Der Gasthof Annerlbauer in Krieglach beschreitet neue Wege

Der Berggasthof Annerlbauer in Krieglach: Die Geschichte des Hofes geht bis in das 14. Jahrhundert zurück.
8Bilder
  • Der Berggasthof Annerlbauer in Krieglach: Die Geschichte des Hofes geht bis in das 14. Jahrhundert zurück.
  • Foto: Koidl
  • hochgeladen von Angelina Koidl

Kein Tagesgastbetrieb mehr im Annerlbauerhof in Krieglach im Sommer – für Feiern wird aber aufgesperrt.

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Gemeinsam haben wir überlegt, wie ich den Betrieb am besten weiterführen kann. So, dass es für alle passt", sagt Theresa Knabl. Im Berggasthof Annerlbauer gibt es im Sommer keine fixen Öffnungszeiten mehr, für Feiern wird das Gasthaus aber geöffnet – und damit dann auch für Tagesgäste. 

Gründe für die Änderungen

Es gab viele Gründe für die Betriebsumstellung. "Du bekommst einfach keine Leute mehr zum Arbeiten. Außerdem haben wir dank des neuen Konzepts mehr Zeit für die Familie und natürlich waren es auch betriebswirtschaftliche Gründe, warum wir das Gasthaus umgestellt haben. Alles lässt sich jetzt besser planen und einteilen. Wir als Familie machen im Betrieb ja alles selbst, haben nicht einmal eine Putzfrau", sagt Theresa Knabl.

So läuft der Betrieb

Nur mehr für Feiern wird der Berggasthof aufgesperrt. Aus den von den Gruppen ausgewählten Menüs, bestehend aus drei verschiedenen Suppen und fünf Hauptspeisen, können dann auch Tagesgäste auswählen. Um einen Anruf für eine Reservierung wird gebeten. Ist der Schilift in Betrieb, ist das Gasthaus täglich geöffnet. Zur Auswahl stehen auch dann einige Suppen und Hauptspeisen sowie eine Jausenkarte.

Der Annerlbauerhof

Mit 1. Jänner dieses Jahres hat Theresa Knabl den Betrieb von ihrem Vater Hans Knabl übernommen, zu dem neben dem Gasthaus und der Selbstversorgerhütte auch ein Schilift zählt. Zudem gilt es, sich um 15 Hektar Wiesen und 60 Hektar Wald sowie um das Damwildgehege zu kümmern.
"Ich bin froh, dass Theresa den Betrieb weiterführt. In der heutigen Zeit ist das nicht mehr selbstverständlich. Auch in Zukunft werde ich ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen", sagt Hans Knabl, der in Pension gegangen ist.

Die nächste Generation

Dass Theresa Knabl einmal den Betrieb übernehmen wird, war für sie immer klar. Sie absolvierte am Semmering die Hotelfachschule, arbeitete zu Hause schon jahrelang im Service. Den Betriebsleiter für den Schilift hat sie 2008 gemacht. Im Herbst beginnt die 29-Jährige dann mit der Ausbildung zur Forstfacharbeiterin. Um die Gäste wird sich auch weiterhin die gesamte Familie kümmern – Theresa und ihr Papa Hans Knabl arbeiten im Service, Mama Sylvia in der Küche.

Gasthaus und Selbstversorgerhütte

Seit 1987 ist der Annerlbauerhof auch ein Gasthaus. Bis vor vier Jahren war das Gasthaus täglich geöffnet, zuletzt nur mehr Freitag bis Sonntag und an Feiertagen. Das Gasthaus bietet Platz für 90 Personen, verfügt über Gästezimmer für 25 Personen. In der Selbstversorgerhütte haben noch zusätzlich 37 Gäste Platz. Der Annerlbauerhof liegt auf 950 Metern Seehöhe, die Geschichte des Hofes geht bis ins 14. Jahrhundert zurück.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen