Baureport
Neuer Kindergarten und Kinderkrippe für die Veitscher

Blick in die Zukunft: So wird ein Teil des neuen Kindergartens in der ehemaligen Veitscher Hauptschule aussehen.
10Bilder
  • Blick in die Zukunft: So wird ein Teil des neuen Kindergartens in der ehemaligen Veitscher Hauptschule aussehen.
  • Foto: Visualisierung: Pajduch
  • hochgeladen von Angelina Koidl

St. Barbara-Veitsch: Rechtzeitig im Herbst ist der neue Kindergarten in der ehemaligen Hauptschule fertig. Neu ist das Angebot der Nachmittagsbetreuung für Kindergartenkinder und eine Kinderkrippe.

Neues Kindergartenjahr, neuer Kindergarten: Ab Herbst können sich Veitscher Kinder über einen neuen Kindergarten samt Kinderkrippe freuen. Dafür wurden Räumlichkeiten im Erdgeschoss des ehemaligen Hauptschulgebäudes umgebaut. Auch im ersten Stock wurden Räume saniert.

1,3 Millionen Euro Kosten

Seit Jänner wird fleißig gearbeitet. Denn Ende August sollen die Räume für den Kindergarten und die neue Kinderkrippe fertig sein. 650 Quadratmeter im Innen- und 1.300 Quadratmeter im Außenbereich stehen den 41 Kindern und bisher fünf angemeldeten Krippenkindern sowie ihren sechs Pädagoginnen und Betreuerinnen dann zur Verfügung. Der Umbau kostet 1,3 Millionen Euro. Zwei Kindergartengruppen wird es wie im alten Kindergarten geben. Neu ist die Kinderkrippe, die für Kinder bis drei Jahre ist sowie die Nachmittagsbetreuung für Kindergartenkinder.

"Offenes Konzept"

"Am meisten freue ich mich auf mehr Platz, um unser 'offenes Konzept' noch besser umsetzen zu können", sagt Kindergartenleiterin Martina Mosbacher. Die Kinder können sich im Kindergarten frei bewegen, in allen Räumen kann gespielt werden. "Wir praktizieren dieses Konzept bereits seit zwei Jahren. Eine strikte Gruppentrennung gibt es bei uns nicht mehr. Im Mittelpunkt steht selbstbestimmtes und selbstwirksames Handeln der Kinder", erklärt Mosbacher.

Jede Menge Platz

Der neue Kindergarten und die Kinderkrippe umfassen auf 650 Quadratmetern u. a. eine Zentralgarderobe, Gruppenräume, einen Bewegungsraum, einen großen lichtdurchfluteten Küchen- und Essbereich, einen Ruheraum für die Krippenkinder und zwei Sanitärräume. Eine Holzstiege führt hinauf in den ersten Stock, wo sich die Teamräume befinden. Im Freien stehen weitere 1.300 Quadratmeter zur Verfügung.

Der Naturspielgarten

Im Naturspielgarten finden sich neben einer Sandgrube und einigen Spielhügeln auch ein Wasserspielplatz mit Matschküche, eine Naschhecke mit Beerenobst, eine Rutsche, eine Fahrbahn für Roller und Dreiräder sowie Schaukeln. Für die Krippenkinder gibt es einen eigenen Spielbereich mit Schaukeln, Rutsche, Fahrbahn und Spielhaus. "Für die Umsetzung eines Kindergartens bzw. einer Kinderkrippe gibt es klar vorgegebene Rahmenbedingungen. Die größte Herausforderung war, das denkmalgeschützte Gebäude so zu nutzen, dass es den Vorgaben gerecht wird – großartig etwas verändern darf man aufgrund des Denkmalschutzes nicht", erklärt Architekt Andreas Pajduch.

Neue Räume im ersten Stock

Im ersten Stock wurden zwei weitere Räume saniert – einer für den Verein "Veitschtal Xang" und einer für die Marktgemeinde, der als Multifunktionsraum genutzt wird. Damit die Räume separat von der Kinderbetreuungseinrichtung begehbar sind, wird außen eine Stahltreppe errichtet.
Die Kosten für den gesamten Umbau belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro. "200.000 Euro davon sind Bundesförderung, 550.000 Euro bekommt die Gemeinde auf zehn Jahre aufgeteilt als Bedarfszuweisungsmittel und 550.000 Euro muss die Gemeinde bezahlen", erklärt Bgm. Jochen Jance. Mit den Abbrucharbeiten und Kosten für ein Ausweichquartier wäre die Sanierung des alten Kindergartens teurer gekommen. "Die ehemalige Hauptschule ist komplett genutzt – sie ist jetzt ein Haus der Generationen", betont Jance. Der alte Kindergarten soll abgerissen werden und ein Park oder ein Wohnhaus entstehen.

Ein Gebäude, vielseitig genutzt

Rückblick: 2011 wurde die Hauptschule Veitsch geschlossen. Sie wurde nach einem Entwurf von Ferdinand Schuster 1958 bis 1963 errichtet und steht unter Denkmalschutz. Seit der Schließung nutzen Vereine Räumlichkeiten, Volksschüler den Turnsaal. 2018 wurde der vordere Teil umgebaut – zehn Seniorenwohnungen entstanden. 2020 wird nun auch der hintere Teil des Gebäudes erneuert und die neue Kinderbetreuungseinrichtung eröffnet.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen