Analyse
Schnee-Erkundung auf der Rax

7Bilder

Die WOCHE Mürztal begleitete Experten auf die Rax, um sich ein Bild von der Lawinengefahr zu machen.

Lawinenwarnstufen und die Missachtung dieser haben in den letzten Wochen einen großen Platz in der österreichischen Berichterstattung eingenommen. Überall hörte man Tourengeher darüber diskutieren, wie gefährlich es denn nun wirklich sei, sich ins Gelände zu wagen.

Erkundungstour auf die Rax

Um sich selbst ein Bild von der Situation in unserer Region zu machen, brachen die Experten Andreas Steininger vom Naturpark Mürzer Oberland, Carina Lissy von der Bergrettung Mürzzuschlag und die Bergwanderführer Michael Geißler sowie Renate Wiltschnigg auf, um im Bereich Waxriegel auf der Rax ein Schneeprofil zu erstellen und dieses zu analysieren. "Solche Profile zu erstellen ist notwendig, da wir dadurch die lokale Lawinensituation wesentlich besser einschätzen können", erklärt Steininger vor der Erkundungstour.

Genaue Analyse

Bei herrlichem Sonnenschein ging es schließlich mit Lawinenpiepser, Tourenski und Schneeschuhen bewaffnet vom Preiner Gscheid in Richtung Siebenbrunnerwiese in der Nähe des Waxriegelhauses. Dort angekommen, gruben sich die Bergfexe drei Meter den Hang hinunter, ehe sie den Boden erreichten und sich die verschiedenen Schneeschichten, die sich in den letzten Wochen aufgebaut haben, präsentierten. Anschließend wurde die Schneedeckentemperatur der einzelnen Schichten gemessen, die Kornstruktur genau betrachtet und ein Kompressionstest durchgeführt, um etwaige Schwachstellen auszuloten. Etwa 30 Zentimeter vom Boden entfernt entpuppte sich eine Niete, doch da zu dem Zeitpunkt unserer Erkundung noch etwa zweieinhalb Meter Schnee darüber lagen, ist eine Lawinenauslösung durch einen Wintersportler hier wohl eher unwahrscheinlich. "Diese Schwachschicht könnte im Frühjahr ein Problem werden", so Steininger, der alle Messungen fein säuberlich notierte, um anschließend den Computer mit den Schneedaten zu füttern.

Seine Interpretation der Lage: Der Zustieg vom Preiner Gscheid zum Waxriegelhaus ist unter Beachtung der Eigenverantwortung möglich. Die Situation bleibt jedoch auch nach Rückgang der Lawinengefahr heikel. Touren oberhalb des Bereiches Siebenbrunnerwiese-Waxriegelhaus verlangen daher entsprechendes Fachwissen. 

Fotos: Hofbauer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen