Team Österreich Tafel
Soziale Hilfe durch Mürzzuschlager "Tafelteam"

Ein Teil der Helferinnen und Helfer vom Projekt "Team Österreich Tafel" des Roten Kreuzes Mürzzuschlag.
5Bilder
  • Ein Teil der Helferinnen und Helfer vom Projekt "Team Österreich Tafel" des Roten Kreuzes Mürzzuschlag.
  • hochgeladen von Heinz Veitschegger

In Mürzzuschlag betreibt das Rote Kreuz seit fünf Jahren mit Erfolg das Projekt "Tafel".

Mehr als 200.000 Kilogramm genussfähiger Lebensmittel, die ansonsten vom Handel wegen kleinerer Makel oder nahem Ablaufdatum weggeworfen werden, lässt das "Team Österreich Tafel" des Roten Kreuzes Mürzzuschlag seit fünf Jahren Bedürftigen kostenlos zukommen.

34 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sammeln wöchentlich ab Donnerstag und jeden Samstag von Lebensmittelketten, aber auch von privaten Firmen u. a. Bäckereien, gespendete Lebensmittel und verteilen diese in der Ausgabestelle am DDr. Schachner-Platz 3 an Personen, die unter der Armutsgrenze leben. "Jeden Samstag zwischen 18 und 20 Uhr stellen sich 60 bis 70 Personen an, um für sich und ihre Familien Lebensmittel aller Art zur Aufbesserung ihres Lebensunterhaltes zu erhalten", sagt Tafel-Teamleiterin Renate Kandlbauer.

Eine Tonne Lebensmittelspende

Um in den Genuss von kostenlosen Lebensmitteln, ausgenommen Fleisch, Wurst, Fische und alkoholische Getränke, zu gelangen, muss ein Meldezettel vorgelegt werden. Daraufhin wird eine Kundenkarte, gültig für einen Haushalt, ausgestellt und zur Kontrolle gescannt. Für die Helferinnen und Helfer des Roten Kreuzes bedeutet die Umsetzung des "Tafel"-Projektes, welches 2007 in ganz Österreich gemeinsam mit dem Hitradio Ö3, in Mürzzuschlag seit 2014, ins Leben gerufen wurde, Schwerstarbeit: Abholen der jeweils gespendeten 700 bis 1.000 Kilogramm an Lebensmitteln, verladen auf den Rotkreuz-Transporter und wieder entladen, sortieren und schließlich noch die Bewältigung der Verteilung. Alles im allem wenden die Ehrenamtlichen rund 5.000 Stunden im Jahr dafür auf. Bedürftige werden meistens von den Gemeinden und der Bezirkshauptmannschaft genannt und kommen aus dem Neubergertal, von Spital, aus dem mittleren Mürztal und aus Ratten. Die nächste Tafel-Ausgabestelle ist in St. Marein.

Zahlen von Betroffenen steigen

"Die Zahl von Einheimischen als auch von Migranten (60 Prozent), die diese Hilfe in Anspruch nehmen, nimmt zu wie auch die Spenden des Lebensmittelhandels, die mehr werden", sagt Kandlbauer. "Das Projekt ist beispielgebend, wie man einer Lebensmittelverschwendung entgegentreten kann und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Klimabilanz leisten und Menschen aus einer sozialen Notlage heraus helfen kann", betont Kandlbauer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen