Kindberg-Allerheiligen
FPÖ bringt Antrag für Nutzung des Thermalwassers im Mürztal ein

Im Jahr 2002 wurden die ersten Bohararbeiten durchgeführt und Thermalwasser entdeckt.
  • Im Jahr 2002 wurden die ersten Bohararbeiten durchgeführt und Thermalwasser entdeckt.
  • Foto: Thermalbohrung Mürztal Aufschließungsgesellschaft
  • hochgeladen von Bernhard Hofbauer

Am heutigen Dienstag, 12. Oktober, wurde der von der FPÖ Steiermark eingebrachte Antrag „Thermalwasser in Allerheiligen im Mürztal – touristisches und gesundheitsförderndes Potential endlich nutzen!“ behandelt.

Touristisches Potenzial in Allerheiligen

Der Antrag hat konkret zum Ziel, dass die Landesregierung die vorhandenen Informationen und Ressourcen, die seit den ersten Bohrungen im Jahr 2002 zusammengetragen wurden, betreffend des Vorkommens von Thermalwasser im Ortsteil Allerheiligen der Stadtgemeinde Kindberg als Basis dafür heranzieht, um das Potential zur Stärkung der Region endlich auszuschöpfen.

Laut FPÖ Steiermark sollte die Quelle für touristische oder gesundheitsfördernde Zwecke erschlossen sowie hierfür aktiv Investoren gesucht und gewonnen werden. Kindbergs Bürgermeister Christian Sander, der gemeinsam mit Gunther Peternell vom Land Steiermark auch Geschäftsführer der Thermalbohrung Mürztal Aufschließungsgesellschaft mbH ist, entgegnete darauf zuletzt, dass die Arbeit an dieser Forderung nie eingestellt wurde. Sein Statement vom 30. September kannst Du HIER nachlesen. 

Drei Monate Zeit für Stellungnahme zur Therme Allerheiligen

Im Zuge der heutigen Sitzung wurde die freiheitliche Forderung  jedenfalls den für Tourismus bzw. Umwelt zuständigen Landesrätinnen Barbara Eibinger-Miedl (ÖVP) und Ursula Lackner (SPÖ) zugewiesen. Diese haben nun gemäß Geschäftsordnung des Landtags Steiermark drei Monate Zeit, um eine Stellungnahme abzugeben. „Es ist ein positives Zeichen, dass der Antrag zumindest nicht sofort abgelehnt wurde. Wir Freiheitliche sind der festen Überzeugung, dass das Projekt Potential hat und eine Stärkung und Aufwertung des Tourismus im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag bewirken würde. Natürlich werden wir auch versuchen, unser Ansinnen auf direkter Ebene mit der Landesrätin zu besprechen. Im Rahmen der Nutzung des vorhandenen Thermalwassers könnte ein Leuchtturmprojekt in Allerheiligen entstehen. Es muss das Ziel aller sein, diesen Bodenschatz im Sinne der Menschen zu nutzen“, so FPÖ-Wirtschaftssprecher und III. Landtagspräsident Gerald Deutschmann.

Mehr zum Thema

Rosegger-Therme in Allerheiligen ist wieder Gesprächsthema

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!
Video

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen