Kunst als politisches Statement
Theorie und Praxis

3Bilder

Der Kurator Hubert Thurnhofer organisiert 2021 fünf virtuelle Ausstellungen mit dem Ziel, Kunst als politisches Statement zu positionieren. Jede Ausstellung ist einem Thema gewidmet, zu dem der Kurator einen Essay vorgibt. Die aktuelle Ausstellung – online auf kunstsammler.at und im Print in der Kunstzeitschrift VERNISSAGE 352 – ist dem Thema „Wissen und Schaffen“ gewidmet. Es geht um die Frage, ob Wissenschaft und Kunst in Zeiten wie diesen noch frei schaffen können. Drei Künstlerinnen haben sich mit der Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis beschäftigt: Linde Ross, Martina Reinhart und Gerlinde Kosina.

Linde Ross: Ich finde die landwirtschaftliche Praxis, Rinder zu ent-hornen, indem man bei den Kälbern die Hornanlagen verödet, nicht nur brutal, sondern auch traurig, ein Jammer. Wo bleibt da die vielbeschworene Würde der Tiere?
Bild zur Ausstellung: FRIES VI - Kuh- und Stiergesichter, Acryl auf Nessel, 30 x 70 cm

Martina Reinhart: Im Gegensatz zu früheren Zeiten, wo es das Ziel war, sich Wissen/Kenntnisse anzueignen und Können zu erlernen, geht es heutzutage in unserer 'Digital Society' vornehmlich darum, sich Kompetenzen anzueignen. Eben Fähigkeiten mit dem vorhandenen, überall und jederzeit abrufbaren, digital gespeicherten Wissen richtig und vorbildlich umzugehen. Wissensbasierte Ressourcen sind die Voraussetzung für die Entwicklungsfähigkeit und die Zukunft basiert u.a. auf Innovation, Technologie, Forschung und Lehre. Nur die Kunst kann noch einen anderen Zugang zu Wissen schaffen.
Bild zur Ausstellung: Knowledge, Mischtechnik auf Leinwand, 145 x100 cm

Gerlinde Kosina: Gelinde gesagt war für mich das Erkennen, Anerkennen müssen, das der Realität anscheinend entsprechende Szenario der Corona-Pandemie: „herzzerreissend". Sokrates meinte: ich weiß, dass ich nichts weiß... eine Ohnmacht macht sich breit - wo ist meine/unsere Freiheit? Nach vielen Wochen kommt die Frage - wohin gehen wir - wie werden wir das Schaffen ohne Schaffen - ohne Umarmung - in trostloser Einsamkeit - ohne Leben im Leben - das Leben ist herzzerreißend geworden - vielleicht auch ein wenig weiser....
Bild zur Ausstellung: Herzzerreissend, Öl auf Leinwand, 100 x 80 cm

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen