Herta-Reich-Gymnasium
Preisverleihung für künftige Naturwissenschaftler*innen

30Bilder

Die 7. Klassen des Gymnasiums müssen eine vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) schreiben, deren Note ein Bestandteil der Matura ist. Dies ist eine wertvolle Vorbereitung auf Arbeiten, wie sie an den Unis gefordert werden. Die Themen sind von den Schüler*innen frei wählbar.
Letztes Jahr nahm einer der Vorstände der Breitenfeld Edelstahl AG, Mag. Gilbert Krenn mit dem Direktor des Herta-Reich-Gymnasiums, Mag. Heimo Hirschmann, Kontakt auf und unterbreitete ihm den Vorschlag einer Kooperation. VWAs, deren Basis naturwissenschaftliche Themen sind, sollten einer von Breitenfeld zusammengesetzten Kommission vorgestellt werden, welche diese nach eigenen Kriterien bewerten und mit einem attraktiven Preis dotieren. Teil diese Kommission war Lena Knoll, eine ehemalige Schülerin des Herta-Reich-Gymnasiums, die sich nach erfolgreicher Matura 2018 zu einer Lehre bei Breitenfeld entschieden hat.
Die Kriterien, nach denen bewertet wurde, waren: Komplexität der Aufgabenstellung, Tiefe der Darstellung, Inhaltliche Aufbereitung, Strukturierung der Arbeit und Sprache bzw. Ausdrucksweise.
Am 2. Oktober fand unter Einhaltung der Hygienevorschriften die Preisverleihung in der Aula des Herta-Reich-Gymnasiums statt.

Zehn Schüler*innen entschieden sich insgesamt für ein naturwissenschaftliches Thema, fünf davon wurden von Dir. Hirschmann per Mail an die Breitenfeld-Kommission übermittelt. DI Daniel Janz, Teil der Kommission zeigte sich schwer beeindruckt von der Qualität der Arbeiten. Janz selbst ist Verfahrenstechniker bei Breitenfeld und wies darauf hin, dass es sehr wichtig ist, gute künftige Techniker*innen für das Unternehmen zu akquirieren, da hier viel für proaktiven Umweltschutz getan werden kann und muss.

Endlich kam es zur mit Spannung erwarteten Preisverleihung. Dir. Hirschmann bat die Anwesenden, sich das Schulorchester vorzustellen, das diesen Akt begleiten würde. Die Plätze vier und fünf erhielten ein Buchpreis von der Schule und ein Goodie-Pack der Firma Breitenfeld, die Plätze drei und zwei erhielten einen 100 Euro Gutschein von der Schule und ebenfalls ein Goodie-Pack der Firma Breitenfeld.

Bemerkenswerter erster Platz

Der erste Platz war mit einem Geldpreis in Höhe von 500 Euro dotiert, diesen erhielt Nicole Großschedl mit ihrer Arbeit: Vergangene und mögliche zukünftige Entwicklungen von künstlicher Intelligenz.

Preisträger*innen:

Platz 2: Jonathan Maximilian Schneidhofer: Schwarze Löcher und ihre Beobachtungsmethoden
Platz 3: Jasmin Pfeifer: Alchemie – ihre Bedeutung in der Vergangenheit und für die Zukunft
Platz 4: Helena Dißauder: Kosmos: Spurensuche im Universum
Platz 5: Mohmad Amin Alaabo: Die Rolle der Mikrocontroller in der Roboterentwicklung

Da im letzten Schuljahr die Maturantenverabschiedung nicht wie gewohnt in der Aula der Schule, sondern im Stadtsaal Mürzzuschlag über die Bühne ging, durften die Maturant*innen des letzten Schuljahres diesen feierlichen Akt zum Anlass nehmen, ihre Nägel in den traditionellen Maturabaum zu schlagen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen