02.11.2016, 08:40 Uhr

Jugend setzt sich für Gemeinwohl ein

Die teilnehmenden Jugendlichen bewältigten die Aufgabe innerhalb von 72 Stunden mit Bravour. (Foto: KK)

Gruppe von Jugendlichen erledigte gemeinnützige Aufgabe innerhalb von 72 Stunden ohne Kompromiss.

Bei "72 Stunden ohne Kompromiss" handelt es sich um die größte Jugendsozialaktion Österreichs, bei der die Teilnehmer versuchen, innerhalb von drei Tagen gemeinnützige Aufgaben zu lösen. Die dabei zu realisierenden Projekte finden zeitgleich an bis zu 400 verschiedenen Orten im Land statt.

Gemeinsam anpacken

Die Initiative „Integration aktiv Mürztal“ (IAM) sowie die Pfarre Hönigsberg beteiligten sich an der Aktion und stellten zwei Projekte auf die Beine, die es in 72 Stunden zu bewältigen galt.
Zum einen machten es sich die teilnehmenden Jugendlichen zur Aufgabe, die renovierungsbedürftige Sandkiste am Hönigsberger Spielplatz auf Vordermann zu bringen, zum anderen versuchte man ein multikulturelles Fest für Groß und Klein zu veranstalten.
Trotz Schlechtwetters starteten die Teilnehmer voller Motivation in die 72 Stunden Arbeit. Binnen kürzester Zeit wuchs die Gruppe eng zusammen; Berührungsängste gab es von Anfang an keine. Am Ende konnten die beiden Aufgaben als mit Bravour gemeistert bezeichnet werden. Des Weiteren konnte man auf 72 Stunden zurückblicken, in denen eine herausragende Gruppendynamik entstand, bei der eine Vielzahl junger Leute, völlig unabhängig von Herkunft, Sprache, Religion oder Kultur, einfach aufeinander zuging, miteinander tolle Arbeit leistete und Freundschaften entstanden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.