10.03.2017, 11:30 Uhr

Angst nehmen und Mut schenken

Hoffen auf mehr freiwillige Caritas-Haussammler: Pfarrer und Dechant David Schwingenschuh, Zivildiener Gregor Haberz. (Foto: Koidl)

4.000 Caritas-Haussammler sind derzeit unterwegs, um Spenden für Steirer in Not zu sammeln.

Armut und Not können schneller kommen, als man glaubt – und sie können vor allem jeden treffen: Jobverlust, Mietrückstände, Krankheit, Delogierung. Diese tragische Spirale kennen die Mitarbeiter der Caritas nur allzu gut. Menschen aus dem Sog dieser Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung zu ziehen, ist das Ziel der alljährlich von der Caritas durchgeführten Haussammlung, die heuer noch bis zum 14. April stattfindet. Das Motto: "Mut ist größer als Angst". Mut erfordert es einerseits, um Hilfe zu bitten. Mut kostet es aber andererseits auch, an fremde Türen zu klopfen. Mut, den die rund 4.000 Haussammler aufbringen, die gerade steiermarkweit unterwegs sind, um für Obdachlosenprojekte wie die Arche 38, für Familien und für Einzelpersonen in Not Spenden zu sammeln.

Jeder kann helfen

Gregor Haberz aus Langenwang ist Zivildiener im Pfarrverband Krieglach-Langenwang, der erste Zivildiener im Dekanat Mürztal. Er war im Herbst im Rahmen seines Zivildienstes gemeinsam mit Pastoralassistent Peter Neugebauer für die Caritas-Haussammlung unterwegs. "Der Großteil war sehr aufgeschlossen, sehr viele haben uns die Türe aufgemacht. Zur Erklärung, für was genau wir sammeln, haben wir auch eine Broschüre mitgehabt. Ich kann mir durchaus vorstellen, wieder einmal bei der Caritas-Haussammlung mitzugehen", sagt Haberz.
Jede Pfarre organisiert die Caritas-Haussammlung eigenständig. "Das größte Problem ist jedoch, dass es immer weniger Sammler gibt und nicht mehr flächendeckend gesammelt werden kann", erklärt Pfarrer und Dechant David Schwingenschuh. Und so gibt es die Caritas-Sammlungen in Form der Haustürsammlung nur in Kindberg, Veitsch, Allerheiligen und in Langenwang. In Langenwang findet diese Sammlung erst im Oktober und November statt. Sammlungen für den Zweck der Caritas-Haussammlung gibt es in Spital, Mürzzuschlag, Hönigsberg, Krieglach, Wartberg und Stanz entweder bei den Osterspeisensegnungen oder an einem Sonntag als zweite Sammlung in der Kirche. Im Dekanat Mürztal sind es rund 100 Sammler, die dafür einmal im Jahr ehrenamtlich unterwegs sind. "Wer Interesse hat, kann sich einfach im Pfarramt melden", so Schwingenschuh.

Spendenabsetzbarkeit neu

Spenden, die 2017 getätigt werden, müssen ab 2018 nicht mehr dem Finanzamt gemeldet werden, sondern werden automatisch erfasst und in der Arbeitnehmerveranlagung berücksichtigt. Voraussetzung dafür ist, dass die Spender ihren Vor- und Zunamen sowie einmalig auch ihr Geburtsdatum bekanntgeben. Infos hierzu liefert das Bundesfinanzministerium.

Sammlung

Im Rahmen der Caritas-Haussammlung werden heuer wieder rund 4.000 Menschen steiermarkweit von Haus zu Haus unterwegs sein, um Spenden für Menschen in Not in der Steiermark zu sammeln. Über 800.000 Euro konnten im letzten Jahr zum Beispiel für Obdachlosenprojekte wie die Arche 38, für Familien und für Einzelpersonen in Not gesammelt werden. Die Haussammlung ist damit die größte und wichtigste Sammlung der Caritas für Menschen in Not in der Steiermark, die heuer bereits zum 67. Mal durchgeführt wird. Helfen kann man übrigens nicht nur durch Spenden, sondern auch indem man selbst Haussammler wird. "Das kann im Prinzip jeder machen, der volljährig ist", erklärt Georg Eichberger, der die Caritas Haussammlung in der Steiermark verantwortet. "Wer gerne mit Menschen redet, ein großes Herz, aber auch ein dickes Fell mitbringt, meldet sich am besten in seiner Heimatpfarre und kann schon heuer mitgehen."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.