21.10.2014, 08:51 Uhr

Gleich zwei Gründe zum Feiern

Wer will fleißige Handwerker sehn?: Zum Jubiläumsfest letzte Woche wurde das bekannte Singspiel wieder aufgeführt.

65 Jahre Gemeindekindergarten und 40 Jahre Kindergartenstandort Kirchengasse 1. Jubiläumsfeier in der Veitsch.

Wer will fleißige Handwerker sehn? Schon bei der Eröffnung des Gemeindekindergartens Veitsch 1974 wurde dieses Singspiel aufgeführt. "Bei unserem Jubiläumsfest lassen wir es noch einmal hochleben", sagt Rosemarie Weberhofer, Leiterin des Gemeindekindergartens. Gefeiert wurde letzten Freitag in der ehemaligen Hauptschule Veitsch nicht nur 65 Jahre Gemeindekindergarten, sondern auch 40 Jahre Kindergartenstandort Kirchengasse 1. Die Kindergartenkinder hatten mit ihren Betreuerinnen ein abwechslungsreiches Programm einstudiert.
Zum Jubiläumsfest konnten Bürgermeister Jochen Jance und Kindergartenleiterin Rosemarie Weberhofer neben Eltern und Verwandten der 46 Kinder zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Darunter auch Bildungslandesrat Michael Schickhofer. Mit dabei hatte Schickhofer ein Buch mit einer Geschichte über einen Bären und einen Riesen, das vermitteln soll, wie wichtig Zusammenarbeit und Teamarbeit ist. "Wir spielen jetzt spontan ein Theater", so Schickhofer. "Dazu muss ich aber zuerst einen Bären und einen Riesen finden." Moritz Weissenbacher und Jakob Zangl meldeten sich für das Theater, das gemeinsam mit Schickhofer bra­vu­rös gemeistert wurde.
"Im Jubiläumsjahr gab es viele Erneuerungen", sagt Bgm. Jochen Jance. So wurden die 40 Jahre alten Langbänke ausgetauscht, für die Sandkisten gab es eine neue Beschattung, die Sandkisten und das Baumhaus wurden renoviert, Fallschutzmatten neu verlegt, einige Möbelstücke erneuert und neue, moderne Terrassenmöbel von Bauhofmitarbeitern gebaut.
Rosemarie Weberhofer ist seit 2003 Leiterin des Gemeindekindergartens. Wichtig sind ihr neben der Arbeit in Kleingruppen, um besser auf jedes einzelne Kind eingehen zu können, aber auch Spiele in größeren Gruppen. "Kinder müssen auch lernen, zu warten", sagt Weberhofer und betont die Wichtigkeit von Bilderbüchern, zur Förderung der Sprache. "Ein Buch kann ein sehr guter Freund sein." Die Kindergartenkinder gaben Michael Schickhofer zum Abschluss noch eine kleine Jause für die Heimreise mit. Als Geschenk an die Kinder hatte Bgm. Jochen Jance „Clown Jako“. engagiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.