13.06.2017, 12:28 Uhr

Kleine Paradiese im Grünen

Das zweite, grüne Zuhause von Heribert Schneeberger. Seit 1995 hat er hier in Langenwang mit seiner Frau diesen Kleingarten. (Foto: Koidl)

Die WOCHE war unterwegs und machte sich auf die Suche nach den Kleingärtnern im Mürztal.

3.000 Kleingärtner, die 3.000 Parzellen und damit eine Fläche von 750.000 Quadratmetern zum Blühen bringen und dabei selbst ordentlich "aufblühen" – das sind die beeindruckenden Eckdaten des Landesverbands der Heimgärtner Steiermark. "Das sind jetzt allerdings 'nur' die 33 steirischen Vereine, die Verbandsmitglieder sind. Dazu kommen noch einmal so viele, die quasi 'frei garteln'", erklärt Verbandspräsident Walter Wusche.
Die WOCHE war unterwegs und machte sich auf die Suche nach den Kleingärtnern im Mürztal. Erster Halt in St. Barbara-Wartberg: In der Gartenanlage neben dem "Vogel & Noot"-Parkplatz treffe ich auf Erich Könighofer und Walter Puregger. Beide sind gerade fleißig und arbeiten in ihren Gartenhütten. Könighofer verlegt einen neuen Boden, Puregger ist gerade dabei, einen kleinen Unterstand neben seiner Hütte zu bauen. Die beiden haben seit über 30 Jahren hier einen Garten, sind seit fast sechs Jahren die Eigentümer dieser Gartenanlage und haben sich ein kleines Paradies geschaffen, so wie auch ihre 17 Mieter. "Im Sommer verbringe ich fast die ganze Freizeit im Garten. Die Ruhe hier ist schön. Ich kann tun, was ich will, kann den ganzen Tag, wenn ich will, dahin arbeiten", sagt Könighofer, der wie Puregger in Wartberg eine Eigentumswohnung besitzt. "Ich kann hier super entspannen, da brauche ich nirgendwo hinzufahren", meint Puregger. Die beiden Pensionisten haben in ihren Gärten alles, was das Gärtnerherz begehrt. Verschiedenste Obstbäume und Sträucher und Gemüse im eigenen Hochbeet, aber auch viele schöne Blumen. "Und für die Enkelkinder ein Trampolin, das ist das Wichtigste", sagt Könighofer.

Zweites, grünes Zuhause

Zweiter Halt Langenwang: Im sogenannten "Hütteldorf" treffe ich auf Heribert Schneeberger. Er arbeitet gerade mit dem Trimmer, ist höchst konzentriert bei der Arbeit. Für die WOCHE nimmt er sich aber Zeit für ein kurzes Interview. Das Grundstück hat er gekauft, hat sich gemeinsam mit seiner Frau hier seit 1995 ein zweites, grünes Zuhause geschaffen. "Alles habe ich selbst gemacht. Die Hütte, die Sitzbank und den Tisch, das Hochbeet, die Kräuterspirale", sagt Schneeberger. Mit dem Rad ist er in nur wenigen Minuten von seiner Eigentumswohnung an diesem Platz in seinem Kleingarten. Wenn das Wetter passt, ist er jeden Tag da. "Für mich ist das wie Urlaub, hier kann ich entspannen. Das Garteln ist meine Leidenschaft, an diesem Ort haben wir unsere eigene, kleine Oase", so Schneeberger.
^A. Koidl/A. Sittinger
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.