24.01.2018, 09:45 Uhr

Mürztaler Hochzeitsmesse: Heiraten ist immer in Mode

Wer sich 2018 traut, der sollte sich auch auf die Hochzeitsmesse beim Turmwirt in Mürzhofen trauen. (Foto: Ringfoto Puntigam)

Heiratswillige unbedingt rot im Kalender anstreichen: 27. und 28. Jänner, Hochzeitsmesse beim Turmwirt.

Zum 25. Mal findet heuer beim Turmwirt in Kindberg-Mürzhofen die Hochzeitsmesse statt. Der Turmwirt, mit den Wirtsleuten Barbara und Sepp Monschein (übrigens seit 30 Jahren verheiratet), hat sich in all den Jahren zu dem "Hochzeitswirt" in der gesamten Region gemausert.
Sepp Monschein erinnert sich gerne an die erste Hochzeitsmesse vor 25 Jahren zurück: "Interessehalber haben wir in Graz eine Hochzeitsausstellung besucht und festgestellt, das könnten wir im kleinen Rahmen auch bei uns im Gasthaus abhalten. So eine Hochzeitstafel als Ausstellungsstück hätten wir doch schnell aufgedeckt." Ganz so einfach war auch die erste Hochzeitsausstellung beim Turmwirt nicht organisiert. "Die vier ersten Aussteller haben mir schnell gezeigt, wie es gehen muss", sagt der Turmwirt schmunzelnd. Dass die Gründungsväter der Messe noch immer ausstellen, ist eine andere Geschichte, zeigt aber auch, wie familiär und kameradschaftlich die Atmosphäre unter den Ausstellern ist.
"Heuer sind es wieder rund 20 Aussteller. Neu ist erstmals ein Oldtimer-Verleih, der seine Luxuskutschen für Hochzeiten verleiht", sagt Sepp Monschein.

Kein Ende in Sicht
Dass es eine 25., 26. und 27. Hochzeitsmesse beim Turmwirt geben wird, ist sich Sepp Monschein sicher. "Mittlerweile ist die Messe ein Selbstläufer. Die Aussteller wissen, was zu tun ist, die Kunden können sich auf unsere bewährte Qualität verlassen. Wenn wir an diesem Wochenende 100 bis 120 Hochzeitspaare bei der Messe zu Gast haben, dann sind wir schon Weltmeister."
Trotz der vielen "ausgelagerten" Hochzeiten in den klassischen Heiratsdestinationen in der Südsteiermark, bleibt der Turmwirt als Hochzeitswirt weiter stark im Rennen. "Heuer gibt es nur mehr ganz wenige Samstagstermine – der 2. Juni wäre noch frei – viele Wunschtermine gibt es auch schon für 2019. Und wenn jemand unbedingt einen Hochzeitstermin heuer braucht – einen freien Termin finden wir immer", erzählt der geschäftstüchtige Wirt.
Und eines ist beim Turmwirt stets gewiss: Nach der Hochzeitsmesse kommt die Häuslbauermesse, heuer von 10. bis 22. März.

Beautytipps für Ihren schönsten Tag im Leben. (Foto: djd/Elasten-Forschung)

So sieht die Braut an ihrem großen Tag umwerfend aus

Eine Heirat ist in jedem Alter aufregend. Und heute treten viele auch jenseits der 35 oder 40 vor den Traualtar. Trotzdem wünscht sich natürlich jede Frau, an ihrem großen Tag jugendlich frisch und umwerfend auszusehen. Dass dies auch für reifere Bräute kein Problem ist, zeigen unsere Beautytipps in fünf Schritten.
Rund sechs Monate vor dem Termin sollte man sich auf die Suche nach dem Hochzeitskleid machen. Klassisches Weiß passt immer, allerdings kann es auch ein wenig "hart" wirken. Outfits in Creme oder Champagner schmeicheln dem Teint oft mehr und lassen jünger wirken. Im Trend liegt derzeit zarte Spitze, weniger angesagt sind üppige Rüschen oder Volants.

Schöne Haut
Hier ist Pflege von innen und außen angesagt. Am besten beginnt man drei, vier Monate vorher mit einer verjüngenden Schönheitskur. Ein heißer Tipp sind beispielsweise die "Elasten"-Trinkampullen mit Kollagen-Peptiden(rezeptfrei, Apotheke), die aktiv die körpereigene Kollagen-Produktion in den tieferen Hautschichten anregen. Neue Studien zeigen, dass sich so die Hautfeuchtigkeit erhöht und Falten reduziert werden können. Zusätzlich sorgen Intensivcremes und -seren mit Anti-Aging-Wirkstoffen von außen für einen glatten Teint.
Ihre Hochzeitsfrisur testet die kluge Braut möglichst rechtzeitig. Groß in Mode sind geflochtene Looks – wenn die Haare lang genug sind. Grundsätzlich sehen edle Hochsteckfrisuren immer toll aus. Aber auch ein Bob oder ein kurzer Schopf können elegant gestylt werden. Hier baut man am besten auf den Friseur seines Vertrauens. Colorierte Haare sollten eine Woche vor der Hochzeit frische Farbe bekommen.
Nicht nur wegen des Eherings stehen bei der Hochzeit die Hände im Fokus. Die Investition in eine professionelle Maniküre inklusive Gel-Nagellack ist darum zwei Tage vor der Trauung gut angelegt.
Auch dies sollte vorher geprobt werden. Wichtig ist es, keine zu dunkle Foundation zu wählen – das macht oft optisch alt. Highlighter unter den Brauen sowie braunrosa Rouge auf dem höchsten Punkt der Wangen verleihen dagegen Frische. Wasserfester Eyeliner und Mascara in Tiefschwarz geben einen ausdrucksvollen Blick und halten auch Rührungstränen stand.


Gemeinsames Anschneiden der Hochzeitstorte. (Foto: MNStudio/Fotolia)

Die beliebtesten Traditionen und Bräuche bei Hochzeiten

Mit einer Hochzeit sind gewisse Brauchtümer und Traditionen verbunden. Schon vor der Hochzeit können Trauzeugen und Freunde des Paares einen Polterabend planen. Dabei wird traditionell Steingut und Porzellan zerschlagen, um die bösen Geister zu vertreiben. Am Hochzeitstag selbst gibt es viele Bräuche.
Zu den beliebtesten zählen unter anderen der Brautstrauß (muss vom Bräutigam besorgt werden), das Werfen von Reis (steht für den Wunsch nach einer fruchtbaren und kinderreichen Ehe), ein Autokorso (die Hochzeitsgäste fahren vom Standesamt oder der Kirche hupend zur Feier) oder auch die Brautentführung (hier wird die Braut in ein Wirtshaus/Kaffeehaus/Kneipe "entführt" und der Bräutigam muss sie suchen). Eine wichtige Tradition bei der Feier ist das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte. Dies ist der offizielle Beginn der Festlichkeiten.
Und nicht zu vergessen, das traditionelle Brautstraußwerfen. Unverheiratete Frauen stellen sich auf, die Braut wirft die Blumen und diejenige, die den Strauß fängt, soll der Tradition nach die nächste Braut werden.

Die richtige Musik zur Hochzeit

Musik ist für eine gelungene Hochzeitsfeier unverzichtbar, in Form professioneller Künstler aber nicht für alle Brautpaare erschwinglich. Eine eigenhändig erstellte Playlist hat deshalb im Vergleich zu professionellem DJ oder Liveband zwei entscheidende Vorteile: Sie ist nicht nur absolut Kosten sparend, sondern entspricht zu 100 Prozent garantiert den eigenen Vorstellungen.
Grundsätzlich sollte die gespielte Musik zum Stil und Rahmenprogramm der Hochzeitsfeier passen. Bei traditionellen und sehr eleganten Hochzeiten ist so mancher brandaktuelle und extravagante Pop-Hit deshalb eher fehl am Platz. Dagegen werden zeitlose Klassiker, die sich über Jahrzehnte hinweg bewährt haben, auch hier begeistern, wie gestandene und bereits etablierte all time favourites, von romantisch bis ausgelassen.

Ermöglicht durch:

1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.