30.09.2014, 10:38 Uhr

Mürzzuschlag setzt Mieterhöhung aus

Wohnen muss leistbar sein, daher gibt es zwei Jahre lang keine Erhöhung bei Gemeindewohnungen.

Einigkeit im Mürzzuschlager Gemeinderat: Für Gemeindewohnungen, die der Richtwertmietbestimmung unterliegen, gibt es bis 31.12.2016 keine Mieterhöhung. Der Beschluss ergab sich aus einem Dringlichkeitsantrag der KPÖ-Fraktion, wo Gemeinderat Franz Rosenblattl auf die allgemeine finanzielle Belastung der Menschen verwies. Finanzstadtrat Karl Baumer (SPÖ) bemerkte dazu, dass dieser Antrag Sinn mache und die Gemeinde gewillt ist, ein Zeichen zu setzen, um den Wohnstandort Mürzzuschlag damit zu stärken.
Stadtrat Baumer beantwortete auch eine Anfrage über den Wohnungsbestand und teilte mit, dass die Stadt derzeit 839 Wohnungen im Bestand hat. Davon sind 317 Wohnungen mit Darlehen belastet. Die restlichen Wohnungen unterliegen der Richtwertmiete bzw. der Friedenskronenmiete. 40 Gemeindewohnungen stehen leer und werden Schritt um Schritt saniert. Heuer wurden bereits 800.000 Euro in Instandsetzungen investiert.
Heinz Veitschegger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.