15.01.2018, 10:44 Uhr

Neuer Nahversorger im Ortszentrum von Stanz

Das Team vom "Dorfladen-Café Dahoam" bei der Arbeit. Schon am Eröffnungstag hatten sie viel zu tun, der Zuspruch ist groß. (Foto: Koidl)

Der "Nah&Frisch"-Markt von Maria Handler wurde eröffnet und ist mehr als "nur" ein Lebensmittelgeschäft.

Stanz: "100 Kunden waren heute sicher schon da. Man merkt richtig, dass die Bevölkerung darauf gewartet hat", freut sich Maria Handler, Inhaberin des "Dorfladen-Café Dahoam" am Eröffnungstag über den großen Zuspruch.
Vier Jahre gab es im Zentrum von Stanz keinen Nahversorger. Ein kleines Geschäft gibt es noch im Ortsteil Unteralm. Auf 115 Quadratmetern finden Kunden im "Nah&Frisch"-Markt von Maria Handler sämtliche Produkte für den täglichen Bedarf. Das Sortiment umfasst 2.500 Artikel, darunter einige Regale mit regionalen Lebensmitteln. Ende November wurde mit den Umbauarbeiten für das Geschäft im Haus Stanz 49 begonnen. Ein Jahr lang ist der Nahversorger in diesem Haus der Gemeinde zu finden.
"Wenn das neue Ortszentrum dann fertig ist, siedeln wir in das neue Gebäude und haben 250 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung", erklärt Handler. Die Neugestaltung des Stanzer Ortszentrums wird auch viele neue Wohnungen umfassen. Bis April 2019 soll das Bauprojekt abgeschlossen sein.

Nicht nur Nahversorger

Neben den Lebensmitteln gibt es im Geschäft auch ein Café, ab Februar übernimmt das Team auch die Postpartnerschaft. "Wir bieten zudem soziale Dienste an. Zustellung von Lebensmitteln, Apotheken-Bedarf, später auch Personentransport", so Handler. Vier Teilzeitkräfte sind in der Anfangsphase beschäftigt, am neuen Standort sollen es noch mehr werden. "Wir geben auch Menschen mit sozialer Benachteiligung, Behinderung, Beeinträchtigung eine faire Chance auf Arbeit und Beschäftigung. Unser Nahversorger ist ein Treffpunkt für Groß und Klein, Alt und Jung und 'alle Farben dieser Welt', ein 'Dahoam' für Menschen, Herzen und Seelen", sagt Handler.
Die Öffnungszeiten des "Dorfladen-Café Dahoam" sind Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Samstag von 7.30 bis 12 Uhr. Die Zeiten werden an die Bedürfnisse der Kunden noch weiter angepasst. 

So den "Dorfladen" unterstützen

"Viele haben uns gefragt, wie sie uns unterstützen können. Also haben wir etwas gesucht und auch gefunden. Davon haben wir was und auch jene, die uns helfen möchten", sagt Maria Handler, die Inhaberin des neuen Nahversorgers im Zentrum von Stanz.
Variante eins der Unterstützung: Fünf Prozent der Geld-Investition als Warengutscheine vom "Dorfladen-Café Dahoam" bis Ende Jänner des Folgejahres über die Crowdfunding-Plattform. Variante zwei: Fünf Prozent der Beteiligung in Form eines Privat-Darlehens mit schriftlicher Vereinbarung, Berechnung bis Ende des jeweiligen Jahres, Auszahlung auf das Bankkonto bis Ende Jänner des Folgejahres. Nähere Infos finden Sie auf: www.gemeinwohlprojekte.at.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
17.113
Ernest Ganster aus Mürztal | 15.01.2018 | 16:14   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.