24.01.2018, 06:07 Uhr

Mitfahrgelegenheiten und „Park and Ride“

Die Zeiten, als wir mit Autostopp weite Strecken und kleine Abendteuer hinter uns brachten, sind schon lange vorbei.

MÜRZTALER-KOMMENTAR


Gabriel Feiner der Schmied
gabriel.woche@feiner.at

Heute gibt es Mitfahrgelegenheiten-Börsen im Internet und es wird immer einfacher und sicherer mit jemanden mitzufahren oder jemanden mitzunehmen.
Die meisten Autos auf unseren Straßen sind für fünf oder mehr Personen gebaut, meistens sitzt jedoch nur ein Mensch im Auto. Es ist ökologisch sehr sinnvoll gemeinsam Auto zu fahren, diesen Gedanken unterstützen auch die Autofahrerclubs und die Pendlerinitiative. Bei uns im Mürztal mangelt es aber an geeigneten, gekennzeichneten Park and Ride-Parkplätzen. Beispiel: Wenn ich nach Graz fahre und jemand von Sankt Barbara mitfahren will, möchte ich ihn an der S6-Auffahrt Mitterdorf mitnehmen. Dort sollte derjenige sein Auto einfach auf einem gekennzeichneten Park and Ride - Parkplatz abstellen können.
Mein Appell an die Mürztaler Gemeinden, bitte sorgt nicht nur für P&R-Parkplätze an den Bahnhöfen, sondern gemeinsam mit der ASFINAG für geeignete Plätze bei den Auffahrten zur Schnellstraße.
Damit Autos besser genutzt werden.

Infos über Mitfahrbörsen:

www.umweltberatung.at/carsharing-mitfahrboersen
Die bekanntesten sind:
www.mitfahrgelegenheit.at und
www.flinc.org
Laut Umweltbundesamt sitzen durchschnittlich nur 1,16 Personen in einem Auto.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.