21.10.2014, 21:52 Uhr

"Am Ball bleiben"

Mitarbeiterabend der Stadtwerke Mürzzuschlag. Geschäftsführerin Mag. Gabriele Leber, re. mit den beiden Prokuristen Herbert Aschenbrenner (Mitte) und Hubert Neureuter. (Foto: Oliver Königshofer)

Geschäftsleitung der Stadtwerke Mürzzuschlag informierte über die wirtschaftlichen Highlights.

Unter dem Motto "immer am Ball bleiben" gab Geschäftsführerin Gabriele Leber bekannt, dass sich die Stadtwerke Mürzzuschlag mit einem Umsatz von 15 Millionen Euro auch im abgelaufenen Geschäftsjahr, trotz intensiven Mitbewerbs am Markt gut behaupten konnten. Die Schwerpunkte des Unternehmens liegen in der Bereitstellung von Infrastruktur für Strom, Wärme und Telekommunikation. Zur regionalen Wertschöpfung tragen weiters die Bereiche Elektro-Installation, der Handel, der Wirtschaftspark, die Sparte Service und die Bestattungsanstalt bei, wie unter anderem von den beiden Prokuristen, Herbert Aschenbrenner und Hubert Neureuter, berichtet wurde. Damit die Versorgungssicherheit im Energiebereich gewährleistet bleibt, haben die Stadtwerke im Vorjahr rund eine Million Euro in die Modernisierung der technischen Anlagen investiert. Zu den kommenden Herausforderungen zählen Projektarbeiten zur Erneuerung alter Wasserkraftanlagen, die Einführung "intelligenter Messsysteme", sogenannter digitaler "Smart Meter" für Verbraucher, die im Gegensatz zu den analogen Stromzählern die Verbrauchswerte direkt in das Verrechnungscenter übertragen.

Energiemarkt
Nicht unausgesprochen ließ Gabriele Leber die gravierenden Änderungen am Energiemarkt, die nicht zuletzt durch die deutsche Förderpolitik hervorgerufen werden, und Stromerzeuger und Netzverantwortliche wegen ungleicher Marktbedingungen in Schwierigkeiten bringen. "Während Photovoltaik- und Windkraftanlagen über Gebühr gefördert werden, schreiben die für die Versorgungssicherheit dringend notwendigen Wasser- und Gaskraftwerke immense Verluste."
Im Beisein von Bürgermeister Karl Rudischer, Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Juricek und Mitgliedern des Verwaltungsausschusses sowie Betriebsratsvorsitzenden Thomas Gstättner, wurden Karl Naverschnigg, Günther Postl und Walter Grill in den Ruhestand verabschiedet. Herbert Aschenbrenner wurde für 40 und Andreas Rosspeintner für 25 Jahre Firmenzugehörigkeit geehrt.
Heinz Veitschegger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.