Wanderung auf den höchste Gipfel der Gurktaler Alpen – den Turracher Eisenhut 2441m

Der höchste Gipfel der Gurktaler Alpen "der Turracher Eisenhut mit 2441m
32Bilder
  • Der höchste Gipfel der Gurktaler Alpen "der Turracher Eisenhut mit 2441m
  • hochgeladen von Klothilde Schnedl

Es gibt verschiedene Ausgangspunkte für eine Wanderung auf den Turracher Eisenhut:
Von der Turrach, der Flattnitz oder dem alten Forsthaus an der Turracher Straße.

Ich habe mich diesmal für die Route vom alten Forsthaus aus entschieden.

Anfahrt:
In Predlitz (von Murau oder Tamsweg kommend) zweigt man auf die Turracher Straße ab und fährt 9,4 km bis zum alten Forsthaus, dieses befindet sich auf der rechten Seite. Auf der linken Seite beim Gehöft Hannebauer, fährt man auf einem Forstweg ca. 300 m zu einem Schranken hinein, dort gibt es auch genug Parkmöglichkeit.

Von der Turrach kommend fährt man einige Kilometer bis zum alten Forsthaus hinunter.

Auf einem Forstweg geht es  stetig steigend und der Markierung folgend auf dem Wanderweg 129,  2 Kilometer in südöstlicher Richtung neben dem Minibach Tal einwärts. Weiter auf einem Steig durch bewaldetes Gebiet, vorbei an der Perner Alm, nach insgesamt 5,46 km und 543 Höhenmeter hat man den Dieslingsee  (1818m) erreicht. Ein herrlicher und magischer Ort, eingebettet in einem großartigen Bergpanorama mit mächtigen Felsformationen.

Auf der rechten Seite des Sees geht es zunächst leicht steigend und dann immer steiler werdend, auf einem schmalen Steig und einigen Geländestufen zum Gipfelkreuz am Eisenhut auf 2441m hinauf.

Die Aussicht vom höchsten Gipfel der Gurktaler Alpen und der Nockberge, der nahe an der Grenze zwischen den Bundesländern Salzburg, Steiermark und Kärnten liegt, ist bei klarem Wetter atemberaubend schön.

Der Rückweg erfolgt auf der gleichen Strecke.

Angaben zur Wanderstrecke: 16,50 Kilometer, 1303 Höhenmeter und eine Gehzeit von 6 – 7 Stunden

Für mich steht aber fest, dass ich im nächsten Jahr wieder die etwas weitere aber aussichtsreichere und für mich persönlich schönere Strecke, ausgehend von der Flattnitz, über die Fürstenhütte, die Micheleben Alm zum Dieslingsee wähle. Weiters hat man so die Möglichkeit für eine Rundwanderung: vom Eisenhut weiter auf den Straßburger Spitz und den Wintertaler Nock und über die Steringer Alm wieder hinunter zum Ausgangspunkt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen