Löwen nicht zu stoppen

Robert Koller jubelt über sein Tor zum 5:2-Endstand gegen die City Oilers aus Stockerau. Der achte Sieg in Folge ist fixiert.
  • Robert Koller jubelt über sein Tor zum 5:2-Endstand gegen die City Oilers aus Stockerau. Der achte Sieg in Folge ist fixiert.
  • Foto: Gröbl
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Achter Sieg in Serie: Zeltweger Cracks
weiterhin souverän, Platz eins möglich.

EV Zeltweg 2010 – Stockerau 5:2 (3:1, 0:1, 2:0).

Die Teams liefern sich ein rassiges Match mit guten Kombinationen, die Zuseher kommen voll auf ihre Rechnung. Für die Gäste aus Stockerau ist es die letzte Chance, mit einem Sieg doch noch das Play-off zu erreichen.

Thomas Weißensteiner bringt die Zeltweger mit einem verdeckten Blueliner zum 1:0 rasch in Führung. Eine mustergültige Aktion von Stolz und Schlaffer schließt Gerald Koller per Onetimer zum 2:0 ab. Graf verkürzt nach einem Solo auf 2:1, aber Daniel Forcher stellt wieder den Zwei-Tore-Abstand her, 3:1 nach dem ersten Drittel.

Im Mittelabschnitt lässt der EVZ eine doppelte Überzahl ungenützt verstreichen, dadurch entsteht kurzzeitig ein Knackpunkt im Zeltweger Spiel. Abermals ist es Graf, der mit seinem zweiten Tor die Oilers auf 3:2 heranbringt. Das Match steht in dieser Phase auf des Messers Schneide.

Im Schlussdrittel ist es dann Hans-Peter Mitter, der mit einem Weitschuss unter kräftiger Mithilfe von Stockerau-Torhüter Olsak auf 4:2 erhöht. Danach bringen die Stockerauer eine harte Note ins Spiel, wollen damit den EVZ die Schneid abkaufen. Die Löwen agieren aber äußerst diszipliniert und lassen sich durch harte Attacken nicht provozieren. Ein gelungener Angriff führt durch Robert Koller zum umjubelten 5:2-Endstand, Koller verwertet ein ideales Zuspiel von Mitter per Direktabnahme.

Bruder Gerald Koller beendet letztlich einen Boxkampf klar nach Punkten siegreich gegen seinen Kontrahenten Fuchs, beide Cracks klatschen sich nach dem harten Fight freundschaftlich ab, müssen aber jeweils mit einer Spieldauerdiszi vorzeitig vom Eis.

Die Zeltweger bleiben auf Tuchfühlung mit Tabellenführer Weiz, beide Teams halten bei 35 Zählern, könnten in der nächsten Runde auswärts im Derby bei Kapfenberg mit einem Punktgewinn zumindest Platz zwei nach dem Grunddurchgang fixieren.

Nicht mehr für den EVZ auflaufen wird Markus Marschnig, der den Verein verlassen hat, dafür wird Marco Quinz nach seiner Verletzung sein Comeback feiern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen