20.11.2016, 08:14 Uhr

Der Meisterboxer beanspruchte die Lachmuskeln

Viel Stimmung gab es bei den 5 Aufführungen der Theaterrunde Scheifling - St.Lorenzen im Festsaal der NMS in Scheifling. Unter der Regie von Johann Köstenberger wurde das Stück "Der Meisterboxer" aufgeführt.
Der Marmeladenfabrikant Friedrich Breitenbach (Gert Rundhammer) wird von seiner Frau Adelheid (Barbara Petzl) an der kurzen Leine gehalten und mit gesunder, kulinarisch karger Kost abgespeist. Um davor Reißaus nehmen zu können, erschafft sich Breitenbach kurzerhand ein Alter Ego: Um mit seinem Freund Wipperling (Max Dengg) auf Schweinebratentour zu gehen, erzählt er seiner Frau, er sei jetzt Boxer und nutzt dabei die Namensverwandtschaft zum Meisterboxer Breitenbach. Es kommt, wie es kommen muss: Der Schwindel droht aufzufliegen, als der echte Meisterboxer Breitenbach (Stefan Petzl) zu einem Kampf in die Stadt kommt. Die Frau des Marmeladenfabrikanten will ihrem Mann natürlich beim Boxen zusehen, und dessen Tochter Lotte (Petra Petzl) macht eine Liebesbekanntschaft mit dem echten Meisterboxer. Als auch noch die feurige Tänzerin Coletta Corolani (Klara Hütter) in den Komödienring steigt, ist die Verwirrung perfekt ...
Den Sohn Fritz spielte Michael Rössler, Hugo Hecht war Christian Rumpold, Amalie - Gattin von Tobias Wipperling Maria Pichler, Rosa, das Mädchen bei Breitenbach Marianne Miedl.
Die Handlung spielte in einer mitteldeutschen Kleinstadt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.