14.10.2014, 15:28 Uhr

Dem Bundesheer ist nichts zu schwer

Schauübung des Fliegerabwehrbataillons 2 in Zeltweg.

"Freunde für Freunde" bei einer Schauübung des Fliegerabwehrbataillons 2 in der Kaserne Zeltweg.

ZELTWEG. Kasernkommandant Oberst Mag. Edwin Pekovsek, zugleich Kommandant des FlAB 2, lud die obersteirische Lobbying-Initiative „Freunde für Freunde“, ins Leben gerufen von Hans Köstner (von wem sonst?) zu einer Demonstration des Fliegerabwehrbataillons 2 im Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg ein. Pekovsek erläuterte im dortigen Luftfahrtmuseum vor rund 30 Teilnehmern die militärischen Aufgaben seiner Heimat-Einheit und kommentierte anschließend die Bereitschaftsübung am Heeresgelände. Die Besucher zeigten sich von der Darbietung beeindruckt.
Das Bundesheer leidet zwar unter chronischem Geldmangel, an Einsatzbereitschaft mangelt es den Soldaten deshalb aber nicht. Die Moral der Truppe ist gottlob noch nicht ganz am Boden.
Hans Köstner versicherte dem Kasernkommandanten, dass nicht nur die Mitglieder der Aktion „Freunde für Freunde“, sondern auch große Teile der Bevölkerung Verständnis für die Probleme des Heeres hätten. „Wir stehen auch in dieser schweren Zeit zu euch“, so Köstner, der einst die Airpower nach Zeltweg brachte und nach wie vor für eine Neuauflage dieser Großveranstaltung kämpft. Danach überreichte Köstner als Ehrenpräsent eine speziell angefertigte Uhr mit dem "Freunde für Freunde"- Emblem.
Bei einem Imbiss und angeregtem Smalltalk fand die Veranstaltung im Luftfahrtmuseum der Kaserne Zeltweg ihren Ausklang.

Einen Bericht darüber finden Sie auch in der nächsten Ausgabe Ihrer Murtaler Zeitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.