10.09.2014, 14:27 Uhr

Echt bärenstarke Zeltweger

Rene Fischer (am Boden) lässt hier noch eine Riesenchance aus, ehe der Zeltweger Kapitän doch noch das „Goldtor“ erzielt. (Foto: gröbl)
Bravo! Der FC Zeltweg weist einen der
Titelanwärter mit starker Performance in die Schranken.

FC Zeltweg - Gleisdorf 1:0 (0:0).

Mit jeder Menge Selbstvertrauen ausgestattet, hat der Aufsteiger gegen den ligaerfahrenen Spielpartner aus Gleisdorf vom Anpfiff weg alles unter Kontrolle. Sehr rasch wird zur nötigen Formation gefunden, wonach die Holzer-Truppe praktisch permanent nur zum Reagieren gezwungen wird.

In der 6. Spielminute deutet Kapitän Rene Fischer per Kopf erstmalig Torgefahr an. Dem steht dann kurze Zeit später Marc Klicnik mit einer Doppelchance (16.) um nichts nach. So findet der Mittelfeld-Stratege zuerst in bester Position und noch in derselben Minute mit einem Kopfball die Möglichkeit auf die Zeltweger Führung vor.

Nur zwei Minuten darauf bedient dann ein wiederum stark agierender Kevin Klicnik per Querpass Rene Fischer - der das Leder aus kurzer Distanz im Rutschen über das Tor befördert. Bis zu diesem Zeitpunkt war vom FC Gleisdorf wenig bis nichts zu sehen, dessen beide Innenverteidiger Patrick Stornig und Christian Goller waren die meistbeschäftigten Akteure.

Das sollte sich dann aber doch rapide ändern, nach einer halben Stunde gelangen die Gleisdorfer zu zwei tollen Sitzern. Zuerst donnert Zilavec völlig unbedrängt den Ball über das Gehäuse, anschließend kann sich FCZ-Keeper Manuel Reinwald bei einer Klamminger-Chance bestens bewähren.

Trotz dieses Gleisdorfer Ausrufezeichens bleibt die Balance im Spiel der Mannschaft von Trainer Robert Früstük vollauf erhalten. Zweimal prescht dabei Mario Mucek an der Außenbahn nach vorne - beim Torabschluss fehlt jedoch die Kaltblütigkeit.


Rene Fischer erlöst die Fans

Nach dem Seitenwechsel sind dann beide Teams vorerst auf der Suche nach der spielerischen Linie. Marc Klicnik scheitert an Gäste-Tormann Daniel Ruprecht, der mit einer Fußabwehr zur Stelle ist (55.).

Dann in der 57. Spielminute das „goldene“ Zeltweger Tor: Fischer kommt halbrechts im Strafraum in Schussposition, via Außenstange klatscht der Ball ins Tor - 1:0.


Trotzdem gilt es daraufhin noch, bange Momente zu überstehen, nach der Ausgleichs-chance von Kreimer, der auf das Neue an Reinwald scheitert (69.), wird Harald Schlager wegen Haltens mit Gelb/Rot des Feldes verwiesen (71.).

Doch die aufgrund der Unterzahl erforderliche Neuorientierung des Zeltweger Gefüges geht flott vonstatten - wonach sich die torgefährlichen Szenen der Gleisdorfer mit einem Distanzschuss von Matthias Zaff sehr in Grenzen halten.

Der erste Landesliga-Sieg nach dem Wiederaufstieg ohne Gegentreffer ist demnach aufgrund einer soliden Defensiv-Arbeit in der Schluss-Viertelstunde in trockenen Tüchern.
0