Bilderbuch-Ambiente für Radsportfreunde

Einen der Hauptpreise nahm Aloisia Pfingstner aus Katsch an der Mur beim Fohnsdorfer Radlerfest mit nach Hause.
  • Einen der Hauptpreise nahm Aloisia Pfingstner aus Katsch an der Mur beim Fohnsdorfer Radlerfest mit nach Hause.
  • Foto: Waldhuber
  • hochgeladen von Murtaler WOCHE

Autor: Heinz Waldhuber

FOHNSDORF. Drei Tage, drei Etappen, insgesamt 333 Kilometer: Die 27. Tour de Mur führte auch diesmal wieder von St. Michael im Lungau bis Bad Radkersburg. Willkommen waren alle, von Familien mit Kindern über Hobbyradler bis hin zum Profisportler, denn im Vordergrund stand schließlich eine gemütliche Radtour ohne Zeitdruck in schöner Umgebung. Das Programm begann wie gewohnt bereits am Vorabend des offiziellen Startschusses: Am Mittwoch luden die „Einradltouren“ mit der anschließenden Nudelparty zum Mitmachen, der Donnerstag leitete dann die erste Etappe über 108 Kilometer von St. Michael im Lungau bis zu Gigasport Fohnsdorf ein. Statt im Sattel zu sitzen, konnten die Radsportfreunde auf dieser Etappe alternativ auch gratis mit der Dampflok der Murtalbahn von St. Lorenzen bis Unzmarkt fahren.

Drei Tage lang den Murradweg entlangfahren, ohne Konkurrenz und Zeitdruck – das ist seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert das Erfolgskonzept der „Tour de Mur“, die heuer wieder mit einem beachtlichen Teilnehmerfeld – am Start zur zweiten Etappe standen in Fohnsdorf weit über eintausend Radsportfreunde – aufwarten konnte.

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad-Marke erwarteten die Radler schon auf dem ersten Teilstück, das von St. Michael im Lungau bis in die Fohnsdorfer Arena führte, wo nach 108 Kilometern und 850 Höhenmetern der Tritt in die Pedale mit einem fulminanten Radlerfest belohnt wurde.

Die vielen Radsportfreunde sorgten vor dem Treffpunkt – Gigasport – für ein buntes Bild. Fohnsdorfs Tourismus-Boss Rudi Fußi und Giga Sport-Geschäftsführerin Heike Lederwasch und ihr Vorgänger Ewald Mord – auch diesmal wieder Hauptsponsor der Tour – hatten gemeinsam mit dem Tour-de-Mur-Organisator Johann Nager, Vizebürgermeis-ter Franz Lipus, Thermen-Chef Hans Christian Schautzer und LAbg. Gabriele Kolar sowie weiteren Sponsoren für eine herzliche Begrüßung zum Radlerfest am größten obersteirischen Marktplatz gesorgt.
Die strapazierten Muskeln entspannt, die Blasen gekühlt, zünftiges Freibier gegen den Durst und die verbrauchten Kräfte mit deftiger Nudelkost zurückgeholt.
Angesichts dieser Verlockungen war tolle Stimmung am Arena-Marktplatz angesagt, vor allem aber auch, als Tourismus-Boss Rudi Fußi „grünes Licht“ für die Verlosung von wertvollen Warenpreisen gab. Wer Glück hatte und das richtige Los besaß, durfte sich rasch als neuer Besitzer von Gigasport- und K&Ö-Warengutscheinen, einer Mehrtagestour in einem Mercedes-Benz von Wittwar oder eines der beiden Trekking-Räder freuen, die an Aloisia Pfingstner aus Katsch/Mur und Christian Kaufmann aus St. Stefan im Rosental gingen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen