Murtalerin der Woche
Sie macht gesundes Essen schmackhaft

Birgit Kogler gibt Ernährungstipps.
  • Birgit Kogler gibt Ernährungstipps.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Murtaler WOCHE

Diätologin Birgit Kogler hilft Ernährungsmuffeln auf die Sprünge.

MURTAL. Zu viel, zu fett, zu süß - diese sechs Worte bringen das Essverhalten von Herrn und Frau Österreicher auf den Punkt. Wie gesunde Ernährung aussieht, wissen die meisten. Wären da nicht die Snacks zwischendurch, das schnelle Fertiggericht, weil die Besprechung länger gedauert hat, oder die Schoki vorm Fernseher. Wenn die Waage dann zu viel anzeigt, heißt es: Die Kilos müssen runter!

Schmackhaft

Aber beim Wort "Diät" schlackern die meisten von uns mit den Ohren. Mit Diät verbinden wir nämlich automatisch Verzicht und davon wollen wir nichts hören. Eine, die das Abnehmen schmackhaft macht, ist Birgit Kogler. Das Leben der Pusterwalderin dreht sich komplett um richtige und gesunde Ernährung, denn die 26-Jährige ist studierte Diätologin, die ihr Wissen unter anderem seit September 2018 an die Kurgäste im OptimaMed Gesundheitsresort Oberzeiring weitergibt.

Tellerprinzip

"Wir Diätologen verbieten kein Essen, sondern geben den Leuten einfach das Richtige", lacht Birgit. Wer sich bei ihr beraten lässt, bekommt definitiv kein Essensverbot - im Gegenteil. "Ich arbeite, wenn der Klient zu mir kommt, mit dem Tellerprinzip, bei dem der halbe Teller mit Gemüse, ein Viertel mit Kohlenhydrate und der Rest mit der Eiweißkomponente gefüllt ist. Davon ausgehend, versuche ich die Ernährung zu optimieren", so Kogler. Die meisten würden dann schon zum Reflektieren beginnen und einen eventuellen Zusammenhang zwischen ihrer Abgeschlagenheit, mangelnden Leistungsfähigkeit etc. erkennen, weiß die Fachfrau.

Aha-Effekt

"Den Aha-Effekt zu erleben, ist jedes Mal spannend, denn im Grunde weiß jeder, worum es geht", so die Expertin, die weiß, dass sich falsche Ernährungsregeln aus Zeitschriften im Internet etc. in unserem Gehirn einbrennen. Auch die Corona-Zeit hat laut Kogler ihre Spuren auf der Waage hinterlassen. "Viele meiner Patienten haben im Lockdown zugenommen, weil sich der Alltag verändert hat. Das Essen ist jedoch geblieben und ist täglich, vierundzwanzig Stunden, sieben Tage die Woche verfügbar. Und auch im Homeoffice wird oft unbedacht dahingesnackt", so Kogler, die rät, wieder aktiv zu werden, sich zu bewegen, regelmäßige Mahlzeiten einzuplanen und dem Körper auch seine Essenspausen zu gönnen.

Ausgleich

Obwohl sich schon ihr ganzer Arbeitsalltag um die Ernährung dreht, genießt es die junge Frau, sich abends ein leckeres gesundes Gericht zuzubereiten oder ein neues Rezept auszuprobieren, das sie auch auf ihrer Homepage teilt. "Das ist pure Freude für mich und neben dem Sport mein Ausgleich", so Birgit Kogler.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen