Zwei Rennleiter im Außendienst

Andy Meklau und Michael Schriefl am Yas Marina Circuit in Abu Dhabi. Foto: KK
  • Andy Meklau und Michael Schriefl am Yas Marina Circuit in Abu Dhabi. Foto: KK
  • hochgeladen von Stefan Verderber

MURTAL. Seit seiner Fertigstellung im Jahr 2009 begeistert der Yas Marina Circuit Motorsportfans rund um den Globus. Die Rennstrecke in Abu Dhabi spielt alle Stückerln, hat ein eigenes Hotel direkt über dem Asphalt und eine Ferrari-Erlebniswelt direkt nebenan. Dieses Disneyland für Rennsportfans war vergangene Woche für fünf Tage der Arbeitsplatz zweier Murtaler. Andreas Meklau und Michael Schriefl waren bei den „Gulf 12 Hours“ im Einsatz, einem Langstreckenrennen der Supersportwagen in mehreren Klassen.

Eingespieltes Duo

„Die Organisatoren sind schon früher auf mich aufmerksam geworden und haben jetzt kurzfristig angefragt, ob ich als Renndirektor fungieren möchte“, erzählt Schriefl und fügt hinzu: „Da sagt man natürlich nicht Nein!“ Gemeinsam mit Meklau war das eingespielte Duo im Doppelpack im Einsatz und hatte unter anderem die Sicherheit der Fahrer, den Strafenkatalog und die Streckeninspektion ganz genau im Auge.

Viel gelernt

„Es war etwas ganz Neues und wir haben viel dazugelernt“, reflektiert Schriefl das anstrengende verlängerte Wochenende in den Vereinigten Arbabischen Emiraten. „Wir waren jeden Tag von 7 bis 23 Uhr auf der Rennstrecke - da hatten wir keine Zeit für andere Sachen“, sagt der Fohnsdorfer.

Ein Unfall

Die Organisatoren der Rennserie waren dem Vernehmen nach hochzufrieden mit den Renndirektoren aus dem Murtal. Im Rennen selbst gab es einen schweren Unfall. „Wir haben sofort alles in die Wege geleitet, dann hast du ohnehin keinen Einfluss mehr. Die Crew an der Strecke hat auch sehr gut gearbeitet“, sagt Schriefl, der mit 24 Jahren einer der jüngsten Rennleiter weltweit ist und viel Erfahrung am Red Bull Ring sammeln konnte. Der Vergleich? „Abu Dhabi ist speziell bei Nacht ganz besonders. In Spielberg sind Topografie und das Flair einmalig. Das sind die zwei schönsten Rennstrecken der Welt.“

Hier gibt es ein Video vom Renneinsatz

Zu den Personen

Andreas Meklau ist eine Motorrad-Legende. Er war in den 90er-Jahren höchst erfolgreich in der Superbike-Weltmeisterschaft unterwegs und feierte dort viele Erfolge.
Der Spielberger fungiert mittlerweile als Rennleiter bei den meisten Veranstaltungen am Red Bull Ring in Spielberg.
Michael Schriefl ist 24 Jahre alt und kommt aus Fohnsdorf. Am Red Bull Ring ist er meist als Rennleiter-Stellvertreter von Andy Meklau im Einsatz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen