Flugrettung soll im Murtal landen

So soll das Sicherheitszentrum aussehen. Foto: ARBÖ
  • So soll das Sicherheitszentrum aussehen. Foto: ARBÖ
  • hochgeladen von Stefan Verderber

KNITTELFELD. Wenn die ARA Flugrettung und der Verkehrsdienst ARBÖ gemeinsame Sache machen, dann könnte auch das Murtal davon profitieren. Wie kürzlich bekannt wurde, planen die beiden Rettungsdienste eine Kooperation und im Zuge dessen soll in Knittelfeld ein neuartiges Sicherheitszentrum realisiert werden. Geplant ist ein hochmoderner Komplex auf rund 7.000 Quadratmetern Fläche mit einer Flugrettung. Dafür sollen rund 6 Millionen Euro investiert werden.

Konkrete Pläne

„Die Pläne sind sehr konkret. Wir evaluieren derzeit, wo der beste Standort für dieses Zentrum ist“, bestätigt ARBÖ-Landesgeschäftsführer Thomas Jank gegenüber der Murtaler Zeitung. Das derzeitige ARBÖ-Prüfzentrum in Knittelfeld komme dafür aber nicht in Frage: „Das ist kein Thema. Das Gebiet ist stark bebaut und bewohnt und deshalb nicht dafür geeignet.“

Sicherheit erhöhen

Der Standort wurde von den beiden Partnern übrigens nicht zufällig ausgewählt. So soll rund um den Red Bull Ring, entlang der Murtalschnellstraße S 36 und in den Schi- und Wandergebieten des Murtals die notärztliche Versorgungssicherheit erhöht werden. Bürgermeister Gerald Schmid ist „hochgradig begeistert“ und will für die Standort-Suche „alle Hebel in Bewegung setzen“ Es seien mehrere Varianten möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen