Phantom des Universums

Das Planetarium im Judenburger Sternenturm entführt die Besucher in fremde Welten. Neu im Spielplan:
„Das Phantom des Universums“.
  • Das Planetarium im Judenburger Sternenturm entführt die Besucher in fremde Welten. Neu im Spielplan:
    „Das Phantom des Universums“.
  • Foto: Sternenturm Judenburg
  • hochgeladen von Murtaler WOCHE

JUDENBURG. „Das Phantom des Universums“ erzählt eine aufregende Geschichte von der Erforschung der Dunklen Materie, vom Urknall bis zu ihrem indirekten Nachweis im 21. Jahrhundert. Der Film zeigt die ersten Hinweise auf die Existenz der Dunklen Materie in den 1930er-Jahren aus der Perspektive von Fritz Zwicky, jenem Wissenschafter, der den Begriff „Dunkle Materie“ prägte. Er entführt die Zuschauer in die Tiefen einer ehemaligen Goldmine in South Dakota, zum empfindlichsten Dunkle-Materie-Detektor der Welt. Von dort geht es zum Large Hadron Collider, dem weltweit größten und leistungsstärksten Teilchenbeschleuniger am CERN in der Schweiz, wo ein internationales Wissenschafter-Team zusammenarbeitet, um den Bestandteilen der Dunklen Materie auf die Spur zu kommen. Noch konnte die Dunkle Materie nicht direkt beobachtet werden, doch ihre Existenz wird heute in der Kosmologie nicht mehr infrage gestellt. Spielplan unter www.sternenturm.at.

Reservierung unter der Telefonnummer 03572/44088.

Der unvergessene österreichische Schauspieler und Kabarettist Karl Farkas hätte gesagt: „Schau'n Sie sich das an“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen